NIERO@net e.K. – Corporate Blog

Wir sichern Ihre digitalen Unternehmenswerte!

AclPermissionsFacet: The SQL Server registry keys from a prior installation cannot be modified. To continue, see SQL Server Setup documentation about how to fix registry keys

Bei der Installation eines SQL-Sicherheitsupdates für den SQL Server 2008 SP1 kam der o. g. Fehler auf.

Ein Blick in das Installations-Log (bzw. in Detail_GlobalRules.txt) im Ordner Microsoft SQL Server\90\Setup Bootstrap\LOG brachte dann (für uns) das Ergebnis, dass die Berechtigungen auf HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSSQLServer\MSSQLServer\SuperSocketNetLib\Lpc falsch waren.

Die Lösung war dem Administrator-Account Vollzugriff hierauf zu geben.

Ein Blick in die Logfiles ist immer wieder hilfreich :=)


Aktuelles finden Sie stets auch auf der Website, oder auf Twitter.  

Experten machen den Unterschied: Lesen Sie, weshalb die Zusammenarbeit mit einem Microsoft Partner Silver Small Business und und Mitgliedsunternehmen der MSPAlliance die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens erhöht.

Sollten Sie aktive Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden und nach unseren Managed Services, oder unseren Microsoft Office 365 Diensten für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg fragen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Unser Ziel: “Enterprise Solutions and Quality for Small Business”

Unsere fünf Kerndienste: Managed Workstations – Managed Email – Managed Cloud – Managed Continuity – Managed Security

16. Juni 2011 Posted by | Lessons learned: Notes from the field | , | Kommentare deaktiviert für AclPermissionsFacet: The SQL Server registry keys from a prior installation cannot be modified. To continue, see SQL Server Setup documentation about how to fix registry keys

Planungen von Microsoft IT für ein Hybrid Deployment von Microsoft Office 365 Messaging

Microsoft IT hat in der TechNet einen Artikel veröffentlicht, der ein Hybrid Deployment von Microsoft Office 365 Exchange Online anhand Microsofts eigener Planungen veranschaulicht:

http://technet.microsoft.com/en-us/library/hh134273.aspx

Eine kurze Erklärung hierzu finden Sie auf dem folgenden Blog:

http://blogs.technet.com/b/brettjo/archive/2011/06/15/microsoft-it-plans-for-hybrid-deployment-of-microsoft-office-365-messaging.aspx

Übrigens am 28. Juni geht Microsoft Office 365 live!

15. Juni 2011 Posted by | Microsoft Cloud | , , , , | Kommentare deaktiviert für Planungen von Microsoft IT für ein Hybrid Deployment von Microsoft Office 365 Messaging

Die wichtigsten Unterschiede zwischen der BPOS und Microsoft Office 365

Wer eine Zusammenstellung der Unterschiede zwischen der BPOS und Microsoft Office 365 sucht, dem sei der folgende Artikel ans Herz gelegt:

How Is Office 365 Different From BPOS? von Ravi Mandalia auf dem ITProPortal unter http://www.itproportal.com/2011/06/10/how-is-office-365-different-from-bpos/

Hier findet man auch Verweise auf weitere interessante Artikel zu Microsoft Office 365.

Übrigens: Weil das wohl bereits einigen passiert ist, hier der Hinweis, keinesfalls die automatisch erstellte Websitesammlung https:// meinefirma.sharepoint.com zu löschen. Zwar steht in der der TechNet “In Office 365 Beta können Sie bestimmte Websitesammlungen, deren URL ähnlich wie die folgende aussieht, nicht löschen: https://tenant.sponline.com. Diese Websitesammlung wurde automatisch für ihr Unternehmen erstellt, und wenn Sie sie auswählen, wird die Schaltfläche Löschen ausgegraut.”, es geht in der BETA aber noch und führt dazu das der gesamte SharePoint nicht mehr funktioniert und nur noch vom Support wieder hergestellt werden kann.

An der genannten Sperrfunktion wird von Microsoft noch gearbeitet.

11. Juni 2011 Posted by | Microsoft Cloud | , , | Kommentare deaktiviert für Die wichtigsten Unterschiede zwischen der BPOS und Microsoft Office 365

LANCOM Bug: wLAN-Module sind deaktiviert und sind nicht zu reaktivieren

Wir sind heute bei einem Kunden mit einem bei LANCOM bekannten Bug konfrontiert worden, dass nach einer geplanten Re-Konfiguration und einem Neustart des WLC die wLAN-Module der APs deaktiviert waren und sich auch nicht reaktivieren ließen.

Die Ausgangslage: LANCOM WLC-4006 mit 5 LANCOM L-305agn Wireless und aktivierter Public Spot Option. Alle Geräte laufen auf der aktuellen Firmware 8.50.0091.

Was wir eigentlich machen wollten, war die vLANS zu re-konfigurieren und ein Erreichbarkeitsproblem mit einem AP zu lösen.

Die vLANs funktionieren, der AP ist auch wieder sichtbar und verwaltbar. Nur die wLAN-Module aller AP waren deaktiviert und ließen sich auch nicht aktivieren, auch nicht nach dem Löschen und Neuerstellen der config. Im Monitor waren die Module mit einem roten kreuz versehen und in der GUI der APs waren die Einstellungen für das wLAN ausgegraut.

Nach einem Anruf beim LANCOM-Support teilte man uns mit, dass dieses Problem in dieser Konstellation bekannt sei und man es untersuche.

Als Workaround wurde empfohlen im WLC (und nur im WLC) auf die vorhergehende 8.x Firmware zurückzugehen, was bei uns auch half.

LANCOM wies noch daraufhin, dass – falls nicht ausreichend – auch die AP downzugraden sind.

7. Juni 2011 Posted by | Lessons learned: Notes from the field | , , , , | Kommentare deaktiviert für LANCOM Bug: wLAN-Module sind deaktiviert und sind nicht zu reaktivieren

CIO.com: “The Two Biggest Lies About Cloud Security”

Unter dem URL http://www.cio.com/article/683075/Cloud_CIO_The_Two_Biggest_Lies_About_Cloud_Security findet man einen sehr empfehlenswerten Artikel zum Thema Sicherheit in der Cloud und der dazu geführten Grundsatzdiskusison.

Der Autor kommt zu dem Schluss, dass die laufende Diskussion zu vereinfacht, zu sehr “schwarz-weiß” verläuft und resümiert, dass die Sicherheitsverantwortung eine Geteilte ist, zwischen dem Cloud-Anbieter und dem Cloud-Anwender.

Dem stimme ich zu. Die Cloud ist sicher nicht das “Rundrum-Sorglos-Paket”, sondern erfordert genau wie on-premise Anwendungen ein Höchstmaß an Eigenverantwortung und Sorgfalt in der Implementierung.

Das passt auch zu Susans Aussage, die oft sinngemäß sagt: “Vertraue nie ganz Aussagen wie 100% Wartungs- und Überwachungsfrei. Irgendwer muss ja Verantwortung tragen, auch in der Cloud”.

Wer sich also zu blind auf den Cloud-Anbieter verlässt, ärgert sich natürlich hinterher, ähnlich der Reaktion auf den Amazon-Ausfall.

3. Juni 2011 Posted by | Microsoft Cloud | , , | Kommentare deaktiviert für CIO.com: “The Two Biggest Lies About Cloud Security”

Microsoft Office 365 beta: “Office-Desktopanwendungen einrichten und konfigurieren” schlägt fehl

Folgende Ausgangssituation bei der Einrichtung eines Computers für Microsoft Office 265 beta: Microsoft Office 2010 Professional Plus ist installiert (Schritt 1 erledigt) und Microsoft Lync 2010 ist ebenfalls installiert (Schritt 2 erledigt) und nun wollen Sie Schritt 3 “Office-Desktopanwendungen einrichten und konfigurieren” ausführen.

Wie in den release notes empfohlen ist Outlook 2010 hierfür beendet!

Wenn Sie nun das Microsoft Office 365 – Desktopsetup aufrufen bekommen Sie möglicherweise das folgende Bild (Markierung beachten):

image

Wenn Sie das Desktopsetup ausführen, endet das Ganze mit einem Misserfolg:

image

Wenn man sich nun die entsprechenden Logfiles anschaut, stößt man auf die nähere Erklärung, das das Update nicht installiert werden konnte, weil die entsprechende Produktversion nicht gefunden wurde. Der Rest des Ganzen sind Folgefehler, weil die Installation diverser Updates eine Voraussetzung ist, wie hier beschrieben.

Sie stellen sich wahrscheinlich sowieso die Frage, was ein Office 2007 Update auf einem Computer sucht, auf dem Office 2010 installiert ist.

Genau hier ist der Grund für das Fehlschlagen des Desktopsetups, welches auch nach dem empfohlenen Neustart und dem empfohlenen, erneuten Ausführen fehlschlägt.

Suchen Sie nach Office Add-Ins von Microsoft, die zwar in Office 2010 funktionieren, aber für Office 2007 geschrieben sind!

In diesem Fall war es dieses Add-In (URL):

image

image

Nach der Entfernung dieses Add-Ins läuft das Desktopsetup dann durch.

image

Kleiner Fehler große Wirkung!

Continue reading

3. Juni 2011 Posted by | Microsoft Cloud | , , , , | Kommentare deaktiviert für Microsoft Office 365 beta: “Office-Desktopanwendungen einrichten und konfigurieren” schlägt fehl