NIERO@net e.K. – Corporate Blog

Wir sichern Ihre digitalen Unternehmenswerte!

Technology Roadmap Meetings (Quarterly Business Review / QBR) für das II. Quartal 2015 und Quartalsumfrage zur Klientenzufriedenheit (II. Quartal 2015)

Wir wissen, wie wertvoll es ist, bei unseren Klientinnen und Klienten regelmäßig auf eine Tasse Kaffee und ein Gespräch vorbei zu kommen.

Wir wollen unsere Klientinnen und Klienten regelmäßig treffen, um über ihr Geschäft zu sprechen: Keine Technologie, keine Lizenzierung, keine Projekte; einfach ein Gespräch über ihr Geschäft und die Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen.

Aus diesem Grund bietet Ihnen NIERO@net e.K. im Rahmen des Managed Services Vertrags, innerhalb des Pro- und Premium-Plan, kostenlose Technology Roadmap Meetings (Quarterly Business Review / QBR) an.

Das Ziel dieser einmal pro Quartal stattfindenden Gespräche ist es, das Budget,  die Vision und die Technologie-Strategie für die nächsten 3 bis 5 Jahren zu entwickeln.

Des Weiteren wird mit QBR-Meetings sichergestellt, dass Ihre IT-Strategie stets optimal an Ihrer Unternehmensstrategie ausgerichtet ist.

Wir sprechen über Ihr Unternehmen, Ihr Geschäft und darüber, wie NIERO@net e.K. Ihr Wachstum unterstützen kann.

Der Fokus des Meetings liegt nicht auf Servicetickets, offenen Supportfällen oder Technik, sondern auf Ihren unternehmerischen Herausforderungen, Zukunftsplanungen und Zielen. Letztendlich geht es darum, was NIERO@net e.K. tun kann, Ihnen zu helfen, Ihre Ziele zu erreichen.

NIERO@net e.K. hilft dies, Ihre unternehmerische Motivation zu verstehen, zu verstehen, wie Sie Ihre Unternehmensentwicklung sehen. Das eröffnet somit die Möglichkeit, Ihnen bei dieser Zukunftsplanung zu unterstützen.

NIERO@net e.K. versteht sich als Ihre persönliche IT-Abteilung und Ihr virtueller Chief Technology Officer (CTO).

Aus diesem Grund versuchen wir mit Ihnen das kurz- und mittelfristige Budget und die Policies für die „IT-Abteilung“ zu entwickeln, oder den Abschnitt „IT“ zu Ihrem vorhandenen Haushaltsplan hinzuzufügen.

Wir reservieren 2 Stunden für jeden Klienten, um auf Senior-Executive-Level miteinander zu sprechen.

Wir werden demnächst beginnen, mit Ihnen persönlich die Termine für das II. Quartal 2015 zu verabreden, welches am 01. April 2015 beginnt!

Herzlichen Dank, dass Sie NIERO@net e.K. als Ihren Managed Service Provider gewählt haben.

It’s not about upgrading your infrastructure – it is about improving employee efficiency!

*****

Wir laden Sie zu unserer Quartalsumfrage zur Klientenzufriedenheit (Customer Satisfaction-Index; CSAT) zu den von NIERO@net e.K. gelieferten Diensten im II. Quartal 2015 ein.

Ihre Teilnahme an dieser Umfrage hilft uns, wichtigen Klienten, wie Ihnen, auch zukünftig ein hochwertiges Serviceniveau anzubieten.

Diese Umfrage wird von TNS Custom Research, Inc., einem unabhängigen Marktforschungsinstitut, im Auftrag von NIERO@net e.K. durchgeführt.

Daten werden nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergeben. Diese Umfrage wird anonym und vertraulich durchgeführt, und die Ergebnisse werden ausschließlich, mit Ihrer Zustimmung, an uns weitergegeben. Klicken Sie hier , um die Datenschutzbestimmungen von TNS Custom Research, Inc einzusehen.

Die Beantwortung der Fragen wird nur fünf bis zehn Minuten dauern.

Wenn Sie an dieser Umfrage teilnehmen und unser Brand Advocate werden, qualifizieren Sie sich möglicherweise für unser Bonusprogramm für Empfehlungen, Beurteilungen und Success Stories!

Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme. Herzlichen Dank, dass Sie NIERO@net e.K. als Ihren Managed Service Provider gewählt haben.


Aktuelles finden Sie stets auch auf der Website, oder auf Twitter.

NIERO@net e.K. versteht sich als “Solution Innovator” und “Enterprise Architect”, indem wir unser Angebot auf Management Consulting, Mobile- /Cloud-Lösungen, Geschäftsprozess-Lösungen und Managed Services verlagern. Lesen Sie unsere Corporate Statements und erfahren Sie, wofür NIERO@net e.K. steht.

Experten machen den Unterschied: Lesen Sie, weshalb die Zusammenarbeit mit einem Mitgliedsunternehmen der MSPAlliance die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens erhöht.

Sollten Sie aktive Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden und nach unseren Managed Services, Hosted Software Services und Hosted System Services für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg fragen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Unser Ziel: “Enterprise Solutions and Quality for Small Business”

Unsere Kerndienste: Managed Networks – Managed Workstations – Managed Email – Managed Cloud – Managed Continuity – Managed Security – Managed Mobile – Managed Backup

18. März 2015 Posted by | NIERO@net e.K. Managed Services | , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Technology Roadmap Meetings (Quarterly Business Review / QBR) für das II. Quartal 2015 und Quartalsumfrage zur Klientenzufriedenheit (II. Quartal 2015)

Warum Vendor Relations ein integraler Bestandteil von NIERO@net e.K. Managed Services sind.

NIERO@net e.K. versteht sich als “Solution Innovator” und "Enterprise Architect" und unser Geschäftsmodell ist vom "Enterprise Service Delivery Model" abgeleitet.

Wir nehmen keine Arbeit von Unternehmen an, die uns nicht als logische Erweiterung ihrer Organisation ansehen und uns deshalb nicht erlauben, deren Infrastrukturen Richtlinien- und Prozedurbasierend zu verwalten.

NIERO@net e.K. hat als IT-Unternehmensberatung, die mit Klienten und nicht mit Kunden arbeitet, einen klaren Beratungs- und Aufklärungsauftrag.

Wir glauben daran, dass Unternehmen, die Managed Services einführen, bereit sein müssen, ihre Arbeits- und Denkkultur zu ändern.

Als Ihr Chief Technology Officer sind wir dafür verantwortlich, durch den Einsatz standardisierter Dienste, Ihr Unternehmen produktiv zu halten und Ihr unternehmerisches Risiko zu mindern.

Aus diesem Grund setzen wir Verträge mit den Herstellern voraus, so dass wir für unsere Klientinnen und Klienten die Hersteller-Beziehungen übernehmen können und unsere Klientinnen und Klienten sich darum nicht mehr zu kümmern brauchen.

Das erlaubt uns, Probleme schnell und kosteneffizient zu lösen, wenn wir mit dem Hersteller-Support von Techniker zu Techniker reden können.

Es kostet Sie aber auf der anderen Seite ein Vermögen, wenn wir gezwungen sind, die Lösung selber zu erarbeiten.

Ihre Rechnung lautet also: Zusätzliche, separat zu zahlende, Techniker-Stunden vs. die vorhersehbaren Kosten für einen Hersteller-Maintenance-Kontrakt.

Vendor Relations bedeutet, wir verwalten die LoB-Applikationen und stellen den Kontakt zum Hersteller-Support her.

Wir erstellen und verwalten die entsprechenden Dokumentationen und sorgen dafür, dass der Hersteller-Support nur unter unserer Aufsicht einen Zugriff auf Ihr verwaltetes System bekommt, so dass auf Ihren Systemen nichts durcheinander gebracht wird und nicht zusätzliche Arbeiten anfallen.

"We are your first line of defense against LOB vendors."

Warum Vendor Relations ein integraler Bestandteil von NIERO@net e.K. Managed Services sind?

Warum Vendor Relations für kleine und mittelständische Unternehmen wichtig ist, zeigte uns ein kürzlich abgeschlossenes Migrationsprojekt, bei dem der involvierte Hersteller, der im Übrigen weltweit operiert, aus unserer Sicht hanebüchen agiert hat.

Stellvertretend sei hier der Einsatz von virenverseuchten ISO-Images genannt, bis zu der uns nun im aktuellen Projekt bekannt gewordenen Tatsache, dass Sie „Pa$$word1“ als sa-Kennwort nutzen.

Ein Kennwort, was so in allen bekannten MOC-Kursen und den entsprechenden Learning Labs vorkommt!

Ein Kennwort, was aller Welt bekannt ist und nachdem in entsprechenden Angriffen wohl zu allererst gesucht wird und das beim sa-Prinzipal!

Mal ganz von der Tatsache abgesehen, dass Serverneustarts unter Abbruch laufender Sicherungen durchgeführt werden, ohne dass wir davon wissen und ohne dass vor Ort jemand ist, der sich mit der Thematik auskennt.

Unsere E-Mail-Adresse wurde aus den Notification-Settings der Remote-Access-Lösung des Herstellers entfernt. So etwas darf ohne Rücksprache mit uns nicht geändert werden. 

Uns ist ebenfalls aufgefallen, dass die SQL-Datenbanken für die Lösung entgegen unserer Vorgaben auf dem Systemlaufwerk des Servers angelegt wurden. Dies widerspricht den Empfehlungen von Microsoft, die im Übrigen auch von allen SQL-Experten geteilt wird. Datenbank-Dateien gehören aus Gründen der Datenbank-Performance und der Datensicherheit auf ein separates Laufwerk und – falls möglich – auch getrennt von den Log-Dateien.

Was der Hersteller eindrucksvoll geschafft hat ist, Endkunden wieder einmal bewiesen zu haben, dass Schlagworte wie ITSM und Dynamic IT Humbug sind.

Er hat den Beweis angetreten, dass IT zwangsläufig mit riesigem Aufwand, Ungemach und Kosten verbunden ist und mitnichten zum Profit-Center ausgebaut werden kann.

Der Hersteller hat es geschafft, dass der letztendlich leidtragende, unser Klient ist, der die Kosten zu tragen hat und somit eine viel zu hohe TCO, gegenüber einem möglicherweise zu geringen RoI.

Unsere Priorität ist der Schutz der Unternehmen, deren Infrastrukturen wir verwalten! Dazu zählt auch die Durchsetzung von Branchenstandards und deren entsprechenden Policies.

Wir haben uns als Mitglied der MSPAlliance zur Einhaltung von hohen fachlichen, unternehmerischen und ethischen Standards verpflichtet. Wir arbeiten unseren Klienten gegenüber gemäß eines SLA.

Auf der anderen Seite erwarten wir und das erwartet auch der Markt, dass sich alle Beteiligten am Markt an Standards halten. Der Hersteller hat unsere Auffassung bestätigt, dass Hersteller dafür zunehmend ignorant werden und über ihre eigene Nasenspitze nicht hinausdenken. Hersteller werden auch zunehmend arroganter!

Das merkt man auch daran, dass Vor-Ort-Personal von Herstellern zunehmend weniger Wissen über Microsoft Infrastrukturen besitzt und dafür zunehmend nur noch installieren kann. Normalerweise erwartet man von Herstellern, dass sie in Zusammenarbeit mit der lokalen IT das große Bild vervollständigen. Das ist aber nicht möglich, wenn man mit diesen Leuten nicht von IT Pro zu IT Pro sprechen kann.

Geschweige denn, dass Hersteller nicht in der Lage sind, mit CTOs zu sprechen und dessen Aufgabe nehmen wir bei unseren Klienten wahr.

Wie „Die Welt“ mal sehr richtig schrieb, krankt unsere Gesellschaft daran, dass Allen alles zunehmend egal ist, was dazu führt, dass derjenige, der heute noch freundlich ist, am Ende der Dumme ist und man nur noch dann das einem Zustehende bekommt, wenn man unbequem ist!

Unser Klient braucht sich keinen Vorwurf zu machen, denn er besitzt nicht das Wissen, weil er es nicht besitzen muss und hat uns aus diesem Grund mit der Wahrnehmung seiner Interessen beauftragt.

Das sich ein GmbH-Geschäftsführer möglicherweise haftbar macht, scheint außer uns auch niemanden so recht interessiert zu haben.

Wie dem auch sei: Wir erwarten Respekt von Herstellern und wir erwarten auch die Einhaltung von Branchenstandards durch Hersteller, wenn diese uns – aus der Natur der Sache heraus – ihrerseits zur Einhaltung ihres Best Practice verpflichten, damit eine bestimmte Anwendung läuft.

Wenn man beispielsweise gesagt bekommt, es sei nicht möglich mit mit der Lösung ein Dokument in ein pdf als Anhang einer E-Mail zu konvertieren, stattdessen solle man ein Drittanbieter-Tool hierfür verwenden, dann ist das entweder absolutes Unwissen, oder absolute Faulheit. Darüber hinaus ist der installierte PDF-Writer nicht mit Windows 7 und Microsoft Office 2010 SP2 kompatibel und führt zum Absturz der winword.exe.

Unsere Aufgabe als Chief Technology Officer ist es aber, das große Bild zusammenzuhalten und das beinhaltet logischerweise auch das Backend einer Anwendung und da gibt es mittlerweile Anbieter, die tun auf der Ebene wesentlich mehr.

Schlussendlich geht es hier um Mitarbeitereffizienz, um Kosten- und Zeitersparnis und hier ist alles wichtig, um den Geldbeutel zu schonen.

Wie dem auch sei: Eines ist ganz klar – Wir sind die Microsoft-Lösungsexperten und wir unterstützen keine falsche Lizenzierung und keine Infrastrukturen, die nicht gewissen fachlichen Ansprüchen genügt.

Summary

Die Aufgabe von NIERO@net e.K. ist es nicht, kurzfristig das Geld unserer Klienten zu retten. Unser Job ist es, dem Klienten zu helfen, die richtigen langfristigen Entscheidungen auf seinem Weg, für die nächsten 3 bis 5 Jahre zu treffen.

Als IT-Pros und als Managed Service Provider sehen wir es als unsere Aufgabe, unseren Klienten zu helfen, ihre IT-Lösungen gemäß der fachlichen Standards sinnvoll, professionell, produktiv und effizient einzusetzen und nicht darin, alte Fehler zu wiederholen, zu unterstützen oder zu verwalten.

Der Managed Service Provider agiert stets als der Advokat seiner Klienten und repräsentiert keinen Hersteller.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können.

Venxdor Relations sind ein wichtiger Schritt zu konkreter Business- und Transformationsberatung.

Vendor Relations sorgen dafür, dass Ihre Unternehmensprozesse mit den Möglichkeiten Ihrer IT synchronisiert werden.


Aktuelles finden Sie stets auch auf der Website, oder auf Twitter.

NIERO@net e.K. versteht sich als “Solution Innovator” und “Enterprise Architect”, indem wir unser Angebot auf Management Consulting, Mobile- /Cloud-Lösungen, Geschäftsprozess-Lösungen und Managed Services verlagern. Lesen Sie unsere Corporate Statements und erfahren Sie, wofür NIERO@net e.K. steht.

Experten machen den Unterschied: Lesen Sie, weshalb die Zusammenarbeit mit einem Mitgliedsunternehmen der MSPAlliance die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens erhöht.

Sollten Sie aktive Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden und nach unseren Managed Services, Hosted Software Services und Hosted System Services für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg fragen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Unser Ziel: “Enterprise Solutions and Quality for Small Business”

Unsere Kerndienste: Managed Networks – Managed Workstations – Managed Email – Managed Cloud – Managed Continuity – Managed Security – Managed Mobile – Managed Backup

11. März 2015 Posted by | NIERO@net e.K. Managed Services, Small Business Consulting (Arbeitsethik) | , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Warum Vendor Relations ein integraler Bestandteil von NIERO@net e.K. Managed Services sind.

unterstützte Workloads für Hyper-V Replica (HVR) unter Windows Server 2012 R2

Vor einiger Zeit hatten wir in unserer regionalen Community eine Diskussion über den Einsatz von Hyper-V Replica (HVR) unter Windows Server 2012 R2 und haben auch einen Workshop hierzu veranstaltet.

In diesem Zusammenhang galt es zu eruieren, welche Workloads für Hyper-V Replica unterstütz werden.

Wir konnten das Folgende zusammentragen:

  • Generell ist es Hyper-V egal, welche Anwendung in der VM läuft, solange diese VSS unterstützt. Applikationen müssen „hartes“ Ausschalten verkraften.
  • Grundsätzlich sind alle Windows Server 2012 R2 Workloads supported, also auch Domain Controller.
  • Soweit Anwendungen eigene DR-Funktionen haben, sind die natürlich zu bevorzugen.
  • ADDS (virtuelle Domänen Controller) werden uneingeschränkt mit aktuellen DCs und eingeschränkt mit älteren DCs unterstützt (Support for using Hyper-V Replica for virtualized domain controllers)
  • SQL Server wird unterstützt, wenn keine weiteren HA Modi in der VM genutzt werden und das EnableWriteOrderPreservationAcrossDisks flag gesetzt ist (Support policy for Microsoft SQL Server products that are running in a hardware virtualization environment)
  • Für Microsoft Exchange sind die Aussagen unterschiedlich: Während der Großteil der MVPs, wie Paul Cunningham, und auch dieser TechNet-Blog “nein” sagen, haben wir eine Aussage vom deutschen Microsoft- PreSales-Support, dass es doch möglich wäre. Nun sollte man davon ausgehen, dass CSS-Consultants wissen, was sie sagen, trotzdem ist Paul Cunninghams Aussage unter Verweis auf die Exchange 2013 Virtualization Exchange 2013 Help nachvollziehbar: “I’ve been told directly by Microsoft that it is not supported. Consider Hyper-V Replica the same as snapshots. Hyper-V Replica is not explicitly listed as supported” Die angesprochene Exchange-Hilfe sagt aus: “Virtual machine snapshots aren’t application aware, and using them can have unintended and unexpected consequences for a server application that maintains state data, such as Exchange. As a result, making virtual machine snapshots of an Exchange guest virtual machine isn’t supported. Exchange server virtual machines, may be combined with host-based failover clustering and migration technology, as long as the virtual machines are configured such that they won’t save and restore state on disk when moved or taken offline.

Bis wir das zufriedenstellend, offiziell und abschließend, geklärt haben, stimmen wir aus Eigensicherungs-Gründen dem “Nein” bei Microsoft Exchange zu.

Wenn wir Neues wissen, werden wir diesen Beitrag entsprechend aktualisieren.

UPDATE: Parallel zu diesem Beitrag haben wir den Fall “Exchange mit HVR” auf Yammer diskutiert. Tony Redmond war so nett den Fall an die Product Group (PG)  weiterzuleiten. Schon nach kurzer Zeit haben wir von Tony die erbetene Antwort bekommen:

The response from the Exchange product group is pretty simple. They do not test the use of Hyper-V Replica with Exchange and it is not a supported configuration. Like many other instances with technology, it might be possible (on a good day with the wind from the east, but no more than 5 kph) to make Exchange and Hyper-V Replica work nice together. This is particularly so with test systems or servers that are not under heavy load. However, if you attempt the same trick with snapshots taken from DAG member servers that are under heavy load, you run an extreme risk of creating a situation where the snapshots and the application creating the snapshots are unaware of the full application environment that exists within the DAG (like block mode replication, for instance) and so the snapshots will probably not work if you attempt to use them to restore a server in the future. Again, the best thing is to leave an application that has HA designed into its core to do its thing and keep the hypervisor magic for applications that don’t have HA.

Kurz gesagt: Exchange ist weder getestet noch unterstützt für Hyper-V Replica. Die PG wird die entsprechenden TechNet-Artikel aktualisieren.

Empfehlenswert im Allgemeinen ist übrigens das pdf “Best Practices for Virtualizing & Managing Exchange 2013”.


Aktuelles finden Sie stets auch auf der Website, oder auf Twitter.  

Experten machen den Unterschied: Lesen Sie, weshalb die Zusammenarbeit mit einem Mitgliedsunternehmen der MSPAlliance die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens erhöht.

Sollten Sie aktive Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden und nach unseren Managed Services, Hosted Software Services und Hosted System Services für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg fragen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Unser Ziel: “Enterprise Solutions and Quality for Small Business”

Unsere Kerndienste: Managed Networks – Managed Workstations – Managed Email – Managed Cloud – Managed Continuity – Managed Security – Managed Mobile – Managed Backup

4. März 2015 Posted by | Hyper-V | , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für unterstützte Workloads für Hyper-V Replica (HVR) unter Windows Server 2012 R2