NIERO@net e.K. – Corporate Blog

Wir sichern Ihre digitalen Unternehmenswerte!

Nachlese: Microsoft Cloud Experience Tour 2015/ 2016 #CETbMS

Am 25.02.2016 fand in Hamburg die Microsoft Cloud Experience Tour 2015/ 2016 statt.

Diese wurde speziell für Microsoft-Partner in Kooperation mit den Microsoft-Distributoren und IT-BUSINESS konzipiert.

Die Agenda adressiert alle Partner- und Business-Fragen zur Microsoft Cloud: Was ist in der Cloud möglich? Wo liegen die Chancen und Risiken? Welche Wege können und sollten Sie als Partner einschlagen?

Nach einigen sehr interessanten Vorträgen, fanden einige Worldcafés statt. Das Erste bekam man zugelost, das Zweite durfte man sich aussuchen. Unser Erstes hieß “Tops & Flops beim Cloud Sales” mit Martin Marx und war schlussendlich eine sehr angeregte Diskussion über “die Cloud” an sich. Danach haben wir uns “Der heiße Stuhl« – Cloud & Recht” mit  Herrn RA Wilfried Reiners ausgesucht. Das war wohl auch gut so, denn Herr Reiners vermittelte uns wichtige Aspekte der Haftung des Cloud Service Providers bzgl. Microsoft Office 365.

Aufgrund dessen nutzten wir die Chance und haben uns zum 10.03.2016 für das Microsoft Seminar “Microsoft Office 365, Dynamics CRM Online und Microsoft Azure datenschutzkonform und compliant verkaufen” in Hamburg angemeldet.

Vom unternehmensstrategischen Blickwinkel her, war dieser Tag lohnender, als der Channel meets Cloud Kongress in München.

Bis auf eine halbe Stunde MPN-Vorstellung am Nachmittag, die man getrost wieder vergessen kann, waren alle Vorträge und auch der Erfahrungsbericht aus der Praxis am Ende wirklich auf den unternehmerischen Erfolg bezogen. Wir haben hier sehr viel mitnehmen können, wie eine Cloud-Strategie aufgebaut werden kann, was rechtlich zu beachten ist und wie Andere den Weg in das Cloud-Geschäft umsetzen.

Letztendlich können wir konstatieren, dass wir auf dem richtigen Weg sind, wenn auch noch ganz am Beginn des selben. Dies betrifft beispielhaft auch die Tatsache, Wissen einzukaufen, bzw. Wissen in Kooperationen zu bündeln, dass wir unsere Klientenbasis strategisch restrukturieren müssen, dabei aber Wege finden müssen, mit den logischerweise erfolgenden Umsatzeinbußen in der Transitionsphase umzugehen und welche Dienstangebote für das professionelle Cloudgeschäft zukunftsträchtig sind. Hier hat der Vortrag “Dive into the Microsoft Cloud – Praxislösungen & Profitabilität mit Online-Services” gute Denkanstöße und eine Bestätigung geliefert.

Martin Marx hat es in seiner Keynote mit dem Satz “Nur wer mitmacht, kann gewinnen!” auf den Punkt gebracht.

Veranstaltungen in dieser Art sind genau das, was wir für unsere digitale Transformation als Hilfe von den Herstellern erwarten: Business-Talk!


Aktuelles finden Sie stets auch auf der Website, oder auf Twitter.

NIERO@net e.K. versteht sich als “Solution Innovator” und “Enterprise Architect”, indem wir unser Angebot auf Management Consulting, Mobile- /Cloud-Lösungen, Geschäftsprozess-Lösungen und Managed Services verlagern. Lesen Sie unsere Corporate Statements und erfahren Sie, wofür NIERO@net e.K. steht.

Experten machen den Unterschied: Lesen Sie, weshalb die Zusammenarbeit mit einem Mitgliedsunternehmen der MSPAlliance die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens erhöht.

Sollten Sie aktive Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden und nach unseren Managed Services, Hosted Software Services und Hosted System Services für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg fragen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Unser Ziel: “Enterprise Solutions and Quality for Small Business”

Unsere Kerndienste: Managed Networks – Managed Workstations – Managed Email – Managed Cloud – Managed Continuity – Managed Security – Managed Mobile – Managed Backup

23. März 2016 Posted by | Konferenzen, Seminare und Veranstaltungen | , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Nachlese: Microsoft Cloud Experience Tour 2015/ 2016 #CETbMS

Nachlese: Channel meets Cloud 2016 von @CP_Redaktion #ChannelmeetsCloud

Am 17. Februar fand in München die Konferenz Channel meets Cloud statt, deren Motto lautete “Schaffen Sie Ihren Wandel vom Systemhaus zum Service Provider!”.

Auf der Konferenz zeigen Service Provider anhand ihrer Referenzprojekte und Geschäftsmodelle, wie das Cloud- und Managed-Service-Geschäft gelingt.

Unsere Erwartungshaltung war denn auch, von der Erfahrung anderer Systemhäuser und Service Provider bei der strategischen Erweiterung unseres Geschäfts zu profitieren.

Leider war dem nicht in Gänze so. Unserer Meinung nach wurde in den Workshops zu viel Gewicht auf die Sponsoren gelegt, weshalb sich diese Sessions – aus Sicht eines Unternehmers – zu sehr von der kaufmännischen zur technischen Ebene verschoben.

Ein Herr sagte dies auch entsprechend sinngemäß in der Mittagspause: “Ich bin Geschäftsführer und bin wegen der Strategien und Erfahrungen gekommen. Die Tools interessieren meine Techniker. Wenn es nur um die Finanzierung der Konferenz geht, bin ich auch bereit 199,—EUR statt 99,—EUR zu bezahlen, um weniger Rücksicht auf Sponsoren nehmen zu müssen.”

Dem kann man nur zustimmen!

Wie dem auch sei, verloren war der Tag keinesfalls. Wir haben uns durchaus etwas mitnehmen können.

Dies gilt für die Eröffnungskeynote “Wie Systemhäuser den rapiden Wandel meistern können – Warum manchmal erst kleiner werden muss, was wachsen will” und die Keynote “Cloud-Strategie – wissen, was zählt und sich danach ausrichten”.

Hier muss man nebenbei augenzwinkernd konstatieren, dass es anachronistisch erschien, dass Olaf Kaiser seinen Vortrag über Technologien des 21. Jahrhunderts mit Hilfe eines Flipchart hielt. Wäre ein Surface Hub nicht angemessener gewesen? Zwinkerndes Smiley

Wir haben gelernt, wie wichtig eine Strategie für den Aufbau eines Cloud-Geschäfts ist und das man durchaus in Betracht ziehen muss, hergebrachte Geschäftsfelder abzustoßen und auch die Kundenbasis aktiv umzubauen.

Die Mittagspause bot Gelegenheit für nette Gespräche mit dem Team von Autotask Deutschland und einem Kennenlern-Gespräch mit Olaf Kaiser, mit dem wir bisher nur über Social Media, per E-Mail und per Telefon kommunizieren konnten. Darüber hinaus war Hans Brender “privat” zufälligerweise ebenfalls in München. Es macht immer wieder Spaß, sich mit Hans über Cloud-Themen zu unterhalten, insbesondere über seine Erfahrungen mit den kulturellen Unterschieden diesbezüglich zwischen Deutschland, den USA und Schweden und seine Aufgaben bei BitTitan. Ohne sein MVP-Jackett hätten wir ihn fast nicht erkannt. Smiley

“Wie Cloud-Vertrieb & Kundenbetreuung funktionieren am Beispiel der dbc-Gruppe" war der Vortrag, der uns am Meisten interessierte. Es ist sinnvoll sich Kooperationen anzuschließen, bzw. mit Partnern zusammenzuarbeiten, um sinnvoll in das Cloud-Geschäft einzusteigen, da dies für das einzelne Unternehmen zu schwierig ist.

Das unerwartete Highlight des Tages war die abschließende Impulskeynote mit Podiumsdiskussion “Warum Kunden keine Cloud wollen – und sie doch gerne kaufen. Welche Folgen hat das für den Systemhausvertrieb?”

Interessant war die Tatsache, dass wir nicht mit den großen Cloud-Anbietern im Wettbewerb stehen, sondern mit völlig unerwarteten Wettbewerbern, wie bsp. dem Landwirtschaftsmaschinen-Hersteller, der Cloudlösungen für Landwirte anbietet, oder dem Steuerberater, der die Übermittlung von Rechnungsdaten nur noch digital abwickelt.

Wir verkaufen keine Clouddienste, sondern Lösungen für Geschäftsprobleme. Hierzu muss man Geschäfstprozesse verstehen.

Erhellend war hier die Erkenntnis, wie wir mittlerweile selber Dienste, wie WhatsApp oder Dropbox nutzen, ohne nach den technischen Hintergründen zu fragen. Wir haben ein Problem und haben die passende Lösung gesucht. Die muss einfach nur funktionieren.

Das bedeutet auch, der Kunde wird nicht nur einen einzelnen Hersteller nutzen, sondern viele, als “Best of Bread”.

Bestandskunden Stück für Stück mitzunehmen, mit dem Vertrauensvorschuss, den wir hier haben, ist eine sehr wichtige Komponente des Cloudvertriebs.

Hat sich die Teilnahme also gelohnt? Jain.


Aktuelles finden Sie stets auch auf der Website, oder auf Twitter.

NIERO@net e.K. versteht sich als “Solution Innovator” und “Enterprise Architect”, indem wir unser Angebot auf Management Consulting, Mobile- /Cloud-Lösungen, Geschäftsprozess-Lösungen und Managed Services verlagern. Lesen Sie unsere Corporate Statements und erfahren Sie, wofür NIERO@net e.K. steht.

Experten machen den Unterschied: Lesen Sie, weshalb die Zusammenarbeit mit einem Mitgliedsunternehmen der MSPAlliance die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens erhöht.

Sollten Sie aktive Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden und nach unseren Managed Services, Hosted Software Services und Hosted System Services für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg fragen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Unser Ziel: “Enterprise Solutions and Quality for Small Business”

Unsere Kerndienste: Managed Networks – Managed Workstations – Managed Email – Managed Cloud – Managed Continuity – Managed Security – Managed Mobile – Managed Backup

24. Februar 2016 Posted by | Konferenzen, Seminare und Veranstaltungen | , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment

Microsoft Office 365 – Cloud Prinzipien in Bezug auf Managed Services

Microsoft hat für die Nutzung von Cloud-Diensten feste Prinzipien aufgestellt, die Microsoft Cloud Principles.

Wie bereits dargelegt, gibt es zwischen Cloud-Diensten und Managed Services keinen Gegensatz: Cloud-Dienste sind verwaltete Dienste (Managed Services).

Insofern lassen sich diese Prinzipien auf Managed Services im eigentlichen Sinn, wie den Managed Services von NIERO@net e.K., ausdehnen.

Wie lauten nun die Microsoft Office 365 – Cloud Prinzipien:

image

Was bedeutet das nun, umgesetzt auf unsere Managed Services?

1. Die Dienste sind hoch konfigurier- und skalierbar, aber nicht anpassbar.

Unsere Dienste sind höchst standardisiert und das müssen sie auch sein, um effizient für eine breite Palette an Unternehmen erbracht werden zu können.

Unsere Klientinnen und Klienten können die einzelnen Module in den Dienstplänen bei Bedarf zur ihrer Zufriedenheit neu zusammenstellen. Alle Klientinnen und Klienten haben Zugriff auf auf ihre Organisation in unserem PSA- und RMM-Tool, sowie auf das Backup-Archiv und das E-Mail-Archiv. Von dort aus können einige kundenspezifische Aufgaben selbständig durchgeführt werden.

Wir rechnen pro Device  und in Abhängigkeit vom übernommenen Risiko ab, weshalb verwaltete Dienste mit den Infrastrukturen wachsen und schrumpfen können, genau wie bei Cloud-Diensten nach dem Prinzip “pay-as-you-go”.

Unternehmensgründerinnen und Gründer können mit unseren Managed Services Essentials “aufwachsen”.

Standardisierung bedeutet aber für Klientinnen und Klienten das Einhalten unserer Richtlinien.

2. Die Dienste werden unter strengen Sicherheitsstandards- und Richtlinien erbracht.

Wir bieten unseren Klientinnen und Klienten eine Vereinbarung zum Datenschutz (Auftragsdatenverarbeitung). Das, sowie der Ethik- und Verhaltenskodex der MSPAlliance, verpflichtet uns zur Einhaltung von strengen Branchenstandards.

Insofern sind die beiden nächsten Punkte

3. Wir sind bezüglich der Orte, an der Daten liegen und deren Transfers transparent

4. Wir unterwerfen uns eigenverantwortlichen Audits und halten die entsprechenden Untersuchungsberichte bereit

selbsterklärend, weil auch diese zwei Punkte ein Teil der Branchenstandards sind.

5. Die Haftung ist gemäß der Branchenstandards begrenzt.

Wir offerieren unseren Klientinnen und Klienten in den Dienstplänen Pro und Premium ein finanziell abgesichertes Service Level Agreement (SLA) im Modul Server und halten uns auch hier an die weiter oben genannten Branchenstandards. Abgesehen davon ist die Haftung in unseren AGB, analog zu unseren Dienstvereinbarungen und Leistungskatalogen geregelt.

6. Unsere Dienste sind “evergreen”, so dass Klientinnen und Klienten auch aktuell sein müssen.

Der Vorteil verwalteter Dienste ist die Tatsache, dass sie stets den aktuellen technischen Entwicklungen folgen, auf die Klientinnen und Klienten Zugriff haben, ohne dafür allzu tief in die Tasche greifen zu müssen.

Das bedeutet aber für öffentliche, nicht dedizierte, Dienste, dass Sie standardisiert erbracht werden müssen. Effizienz bedeutet, dass es nicht möglich ist, Rücksicht auf individuelle Feinheiten zu nehmen.

Dazu kommt, dass auch wir durch die Nutzung von Branchenapplikationen, die unsere Arbeit unterstützen, an die Roadmaps der entsprechenden Hersteller gebunden sind.

Ob public cloud, Managed Services oder hosted private cloud: Unternehmen, die derartige Dienste nutzen möchten, müssen sich über diese Eigenarten im Klaren sein und diese Dienste für sich evaluieren.

Managed Services sind eine Art “invitatio ad offerendum”: Nicht alle Unternehmen passen in einen bestimmten Dienst und oft ist es besser andere Lösungen, oder andere Dienstanbieter zu finden.

Aus diesem Grund bieten wir Interessentinnen und Interessenten unser kostenfreies und persönlichen 68-Punkte-Infrastruktur- und Interessenten-Assessment.

Alle Unternehmen müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen, damit wir unsere Dienste erbringen können.

7. Unsere Lösung entwickelt sich nach einer dokumentierten Roadmap.

Um unser Ziel "Enterprise Solutions and Quality for Small Business" für unsere Klientinnen und Klienten zu erreichen, die für ihr Unternehmen am Ideal der dynamischen IT arbeiten möchten, orientieren wir uns an den sich weiter entwickelnden technischen Gegebenheiten.

Das wird stets in unseren Leistungskatalogen dokumentiert. Wir berichten auch hier auf dem Blog über unsere Planungen und Visionen.

Als Beispiele seien hier das Angebot einer d2d2c-Backupstrategie, Mobile Device Management (MDM), oder Cloud Management genannt.

Auch hier werden wir von unseren Herstellern unterstützt, die auch auf ihrer Seite stets neue Angebote offerieren.

8. Wir stellen Angebote zur Verfügung, die Ihnen helfen effizient in die Cloud (zu Managed Services) zu migrieren.

Wenn Sie unsere Dienste gebucht haben, führen wir mit Ihnen das “Enablement-Project” durch, d.h., wir organisieren mit Ihnen anhand unserer Checklisten das “Onboarding” Ihrer Devices und Benutzer in unsere Dienste.

Zum Onboarding-Prozess gehören auch kurze Vor-Ort-Einweisungen für Ihre Mitarbeiter über den Umgang mit Managed Services, Executive-Trainings und eine fortgesetzte Aufklärung über die effiziente Nutzung verwalteter Dienste zur Umsetzung der individuellen Unternehmensstrategie.

Bottom Line: Wir arbeiten in einer “Industry of Trust”. Verwaltete Dienste sind eine “Zwei-Wege-Vertrauensstellung”, ihr Erfolg hängt wesentlich von diesem Vertrauen ab. Standardisierung und Automatisierung verlangen gegenseitiges Vertrauen, die gemeinsame Umsetzung von IT- und Unternehmensstrategie verlangt gegenseitiges Vertrauen, damit daraus die bei allen Arten des Outsourcings erwartete Win-Win-Situation zwischen dem Dienstanbieter und dem Dienstkonsument entsteht. Ein Baustein dieses Vertrauens ist die Managed Services Consumer Bill of Rights. Wir arbeiten mit unseren Klientinnen und Klienten und sind damit Teil der Lösung und nicht des Problems. NIERO@net e.K. versteht sich als Ihre persönliche IT-Abteilung. Wir sind Ihr virtueller Chief Technology Officer (CTO). All das sorgt für eine Vergleichbarkeit der Dienste und sorgt für die Messbarkeit der Qualität der Diensterbringung, somit also für einen hohen RoI und die schnelle Korrektur von Dienstfehlern und Diensteinschränkungen.


Aktuelles finden Sie stets auch auf der Website, oder auf Twitter.  

Experten machen den Unterschied: Lesen Sie, weshalb die Zusammenarbeit mit einem Microsoft Partner Silver Small Business und und Mitgliedsunternehmen der MSPAlliance die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens erhöht.

Sollten Sie aktive Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden und nach unseren Managed Services, oder unseren Microsoft Office 365 Diensten für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg fragen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Unser Ziel: “Enterprise Solutions and Quality for Small Business”

Unsere fünf Kerndienste: Managed Workstations – Managed Email – Managed Cloud – Managed Continuity – Managed Security

26. März 2014 Posted by | NIERO@net e.K. Managed Services | , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Microsoft Office 365 – Cloud Prinzipien in Bezug auf Managed Services

Nachlese: MSPAlliance Executive Networking Dinner am 19. November 2013 in München

Am 19. November 2013 fand in München ein MSPAlliance Executive Networking Dinner statt, zu dem wir als Mitglied der MSPAlliance geladen waren. Der Dank für diesen wertvollen und gelungenen Event gebührt Charles Weaver (CIO) und Celia Weaver (President).

Der Zweck dieser Dinner für senior level executives von Managed Services und Cloud Providern ist es “to bring together industry leaders from the managed services and cloud profession to discuss issues relevant to the industry, Share ideas on how to further the adoption of cloud and managed services to the business consumer and Network with and get to know key, relevant players in the Managed Services & Cloud industry Discuss partnering and business development opportunities.

Auch, wenn nicht die erwartete Anzahl an Teilnehmern erschien, was leider für Veranstaltungen in Deutschland im Allgemeinen, als auch für Veranstaltungen der Branche im Speziellen der traurige Standard zu sein scheint, gab es in dem kleinen Kreis interessante Gespräche auf Executive-Level und abseits von der Technik.

Die Hauptergebnisse der Diskussionen sind

  • die Nachfrage für Managed Services und Cloud Services wird im KMU-Bereich steigen.
  • angesichts der NSA- und CGHQ-Affäre wird lokales Hosting, hosted private Cloud und Security-as-a-Service das wichtigste Geschäftsfeld in naher Zukunft.
  • Die Geheimdienstaffäre ist primär ein politisches Problem und weniger ein technisches Problem. Nichts desto trotz müssen Anstrengungen zu mehr Verschlüsslung getroffen werden.
  • Infrastrukturprovider müssen dazu gebracht werden auch in ländlichen Umgebungen verstärkt in Breitband zu investieren. Bisherige Absichtserklärungen der Bundesregierung und der Unternehmen haben keine nennenswerten Ergebnisse gebracht. 
  • lokale und regionale MSPs und die MSPAlliance wollen dafür sorgen, dass Hosting-Lösungen und Cloud-Lösungen nicht die private Domäne großer Anbieter, wie Amazon, Microsoft oder Google wird.
  • Mehr und mehr traditionelle Systemhäuser gehen ihren Weg zu Managed Services und müssen dafür die nötige Hilfe bekommen.
  • Die MSPAlliance wird mit unserer Hilfe lokalisierte Informationsmaterialien zur Verfügung stellen, die den Geschäftskunden deutlich machen, dass Managed Services nicht nur ein neues “Buzz Word” in der Branche ist, sondern ein echter Mehrwert gegenüber traditionellen Dienstleistungen und Systemhäusern.
  • Wir wollen das Bewusstsein für die Vorteile von Managed Services gerade für deutsche KMU schärfen und klar machen, dass Managed- und Hosting-Dienste nicht ausschließlich Großunternehmen einen Nutzen bieten und die Public Cloud für das SMB-Segment übrig bleibt. Deutsche KMU verharren oft noch in einer traditionellen, reaktiven Denkweise.
  • Managed Services und Cloud Services sind Geschäftsmodelle, die vom Vertrauen der Unternehmenskunden (“Industry of Trust”) abhängen. Aus diesem Grunde werden Zertifizierungen, wie der Unified Certification Standard for Cloud & Managed Service Providers (UCS) der MSPAlliance, ISO/IEC 27001, oder auch DIN EN ISO 9001:2008 der Hauptdiffentiator am Markt und geschäftliche Endkunden benötigen Informationen darüber, weshalb es wichtig ist, Unternehmen zu wählen, die sich an diesen Standards orientieren und entsprechend zertifiziert sind.
  • Die finanzielle Stabilität der Dienstanbieter ist ein wichtiger Eckpunkt des Unified Certification Standard for Cloud & Managed Service Providers (UCS) der MSPAlliance und ein wichtiges Auswahlkriterium für den passenden Dienstanbieter durch geschäftliche Endkunden.
  • Geschäftskunden benötigen Informationen darüber, weshalb ihre Daten bei lokalen und regionalen MSPs sicherer sind, als on-premise oder bei globalen Anbietern.
  • Mitglieder der MSPAlliance differenzieren sich über tiefgreifendes Wissen und exzellente Dienstangebote. geschäftliche Endkunden benötigen Informationen darüber, warum es zwar kurzfristig teurer ist, mit Experten zusammenzuarbeiten, der langfristige Return on Invest (ROI) am Ende aber höher ist und wie geschäftliche Endkunden feststellen können, ob sie Geschäftsbeziehungen mit einer zuverlässigen Organisation eingehen.
  • die MSPAlliance will, auf unseren Vorschlag hin und mit unserer Unterstützung, ihre Informationsanstrengungen zur Aufklärung geschäftlicher Endkunden über Cloud- und Managed Services verstärken und den MSPs die nötige Hilfestellung zur Endkundenaufklärung bieten.

Die Zukunft gehört Managed- und Cloud Services und wir sind insofern stolz Mitglied der MSPAlliance zu sein und unseren Klientinnen und Klienten zukunftsweisende, sichere, professionelle  und umsatzsteigernde Dienste on-premise und off-premise anbieten zu dürfen und zu können.


Aktuelles finden Sie stets auch auf der Website, oder auf Twitter.  

Experten machen den Unterschied: Lesen Sie, weshalb die Zusammenarbeit mit einem Microsoft Partner Silver Small Business und und Mitgliedsunternehmen der MSPAlliance die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens erhöht.

Sollten Sie aktive Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden und nach unseren Managed Services, oder unseren Microsoft Office 365 Diensten für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg fragen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Unser Ziel: “Enterprise Solutions and Quality for Small Business”

Unsere fünf Kerndienste: Managed Workstations – Managed Email – Managed Cloud – Managed Continuity – Managed Security

22. November 2013 Posted by | NIERO@net e.K. Managed Services | , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Nachlese: MSPAlliance Executive Networking Dinner am 19. November 2013 in München

Schon lange darauf gewartet…

Nun ist es bald auch für uns soweit. Wir haben schon lange mit großer Vorfreude darauf gewartet:

O365w15

Näheres zum Dienstupgrade findet man übrigens in der Microsoft Office 365 Community im Wiki unter Office 365 – Dienstupgradecenter für große Unternehmen oder unter Office 365 – Dienstupgradecenter für kleine Unternehmen (je nach SKU).

Interessant ist sicherlich auch das “Early Upgrade (pilot)” Programm, wobei man daran denken sollte zumindest einen globalen Administrator (ohne Lizenz) auf dem w14-Stand zu belassen, um den Rest seiner w14-Benutzer administrieren zu können.

By the way, es ist wichtig die DNS-Einträge zu kontrollieren:

cname3

cname1

cname2


Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können. Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Managed Services und Microsoft Office 365 Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg.

Helfen Sie, die TechNet-Abonnements für Sie, den ITpro, zu retten! Unterschreiben Sie noch heute die Petition. Senden Sie eine Nachricht an Microsoft:

Save TechNet Subscriptions

13. August 2013 Posted by | Microsoft Cloud | , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Schon lange darauf gewartet…

Education is the most important factor for smb managed services!

Wir sind große Verfechter von Fortbildungen, Schulungen und Zertifizierungen technischer und betriebswirtschaftlicher Natur als einen der wichtigsten Faktoren für professionelles und erfolgreiches SMB IT Consulting und Managed Services.

Ein weiteres Argument für die Wichtigkeit von Schulungen und Workshops war heute im Blog der SMBnation zu lesen: “[.…] there just aren’t enough qualified “Business Process Services” professionals available to help small and medium size businesses with their cloud integration. Business Process Services are expected to represent over 75% of cloud computing dollars spent. By 2015, Gartner, Inc. projecting this will be a $134 billion dollar a year market. [….]

IT Consulting hat aus unserer Sicht einen akademischen Touch. Lernen und Studieren sind demnach auch der Differentiator am Markt bei Managed Services für KMU.

Klienten bekommen die Lösungen und Unterstützung, die sie benötigen und können die richtigen strategischen Entscheidungen für die Zukunft treffen. Uns sichert das schlicht das mittelfristige Überleben in der Zeit nach dem “traditionellen” Markt.

30. Januar 2013 Posted by | Microsoft Cloud, Small Business Consulting (Arbeitsethik) | , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Education is the most important factor for smb managed services!

Microsoft Office 365 Workshop des Microsoft Partner Stammtisch Hamburg

Lernen ist in unserer Branche wichtig (je komplizierter die IT-Welt wird und je schneller sich das Technologie-Rad dreht, umso wichtiger ist Lernen) und in der Community lernen, macht Spaß und ist produktiver, als in seinem Kämmerchen an seinen virtuellen Labs zu sitzen oder ein Buch durchzuarbeiten.

Community bedeutet voneinander lernen und miteinander lernen. Irgendwer weiß immer mehr, als ich über ein bestimmtes Thema und umgekehrt hoffentlich auch.

Wir haben gestern verabredet, im November einen Microsoft Office 365 Workshop zu veranstalten, um unsere Kunden und Klienten besser auf dem Weg in die Cloud nach dem Small Business Server Standard und mit dem neuen Windows Server 2012 Essentials beraten zu können.

Momentan sammeln wir Szenarien und Vorschläge auf unserem Community-SharePoint für den besagten Samstag.

Interessierte Kolleginnen und Kollegen mit aktiver Microsoft Partnerschaft sind in unserer XING-Gruppe auch hierfür stets willkommen.

Wie Harry so schön sagte: “pivot or perish!” :=)

19. September 2012 Posted by | Small Business Consulting (Arbeitsethik) | , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Microsoft Office 365 Workshop des Microsoft Partner Stammtisch Hamburg

Erster Eindruck: Microsoft Office 365 (Microsoft Office 2013)

Ich habe meine Preview nun begonnen und mir dafür Microsoft Office 365 Enterprise Preview ausgesucht, um mir das “große Bild” anzuschauen.

Insgesamt wird es vier Editionen geben, deren Eigenschaften ich in der folgenden Tabelle versucht habe darzustellen

Office Next

Was zuerst auffällt, ist die Tatsache, dass das neue Office komplett cloud-integriert und cloud-basiert ist.

Die Verteilung auf die Devices erfolgt via Click to Run / Office on Demand, Virtualisierungstechnologien, die auf App-V und UE-V beruhen, was dann erstens eine side-by-side Installation mit Office 2010 und Office 2007 erlaubt und zweitens die Benutzung von Office auf Computern, die Keines installiert haben, bsp. Internet Kaffees.

Mit dem kompletten Angebot erweitert Microsoft das bisherige Angebot zu “Microsoft Office as a Service” und erlaubt auf diese Art die Nutzung der jeweils aktuellsten Version, ohne das man sich mit Wartung zu beschäftigen hätte.

Microsoft Office 2013 unterstützt wegen Office on Demand nur Windows 7 und Windows 8.

Laut TechNet kommen noch Versionen für den Consumer-Bereich (Office Home and Student 2013 Preview, Office Professional 2013 Preview, Office Home and Business 2013 Preview) und den Edu-Bereich (Office 365 University Preview). Allerdings findet man außer den Requirements nichts weiter darüber.

Trotz dessen gibt es via TechNet Downloads noch das “gute, alte” msi-Paket zur traditionellen on-premise Installation.

Die side-by-side Installation funktioniert eiwandfrei; auch nach entfernen der Preview gibt es keine Probleme mit Microsoft Office 2010. Die Installation ist schön schnell; durch die Virtualisierung ist Office bereits nach wenigen Sekunden verfügbar. Alle Einstellungen aus Office 2010 werden in das neue Office kopiert.

Eine Einschränkung gibt es allerdings: Es ist weiterhin nicht möglich beide Outlook-Versionen parallel geöffnet zu haben!

You can install a Click-to-Run version of Outlook 2013 Preview to run side-by-side with Outlook 2007 or Outlook 2010, but it is unsupported with earlier versions of Outlook. Also, if you install a Click-to-Run version of Outlook 2013 Preview side-by-side with an earlier version of Outlook, you cannot run them at the same time.

If you must install an older version of Office after you have installed Office 2013 Preview, you must uninstall Office 2013 Preview first. Side-by-side Office versions are only supported when they are installed in ascending version order.

(Microsoft TechNet)

Für side-by-side Installationen gilt:

The following are some considerations about side-by-side installations:

  • The earlier version of Office that is already installed on the computer must be one of the following versions of Office: Office 2010, Office 2007, or Office 2003.

  • The versions of Office that you install must be the same edition. For example, both installations of Office are the 32-bit edition.

Even though the Office product runs in a self-contained environment, the Office product can interact with the other applications that are installed on the computer. Macros, in-document automation, and cross-Office product interoperability will work. Click-to-Run is also designed to allow locally-installed add-ins and dependent applications to work with it. However, there is the possibility that some add-ins or other integration points with Office might behave differently or might not work when you are using Click-to-Run.

(Microsoft TechNet)

Auch für Upgrades gilt, das die Editionen und die “Bitness” gleich sein müssen.

Ich habe leider ein paar nervige add-ins, die mich ständig darüber benachrichtigten, ich hätte ein unbekanntes und nicht unterstütztes Office-Paket, weshalb ich mich dann entschloss die Installation unter Windows Virtual PC auf einer Windows 7 SP1 32-Bit-VM durchzuführen.

Es fällt gleich auf, das man von der Usebility her kaum Umstellungen hat, wenn man mit Microsoft Office 365 und / oder Microsoft Office 2010 vertraut ist. Einziger, wirklich großer Unterschied ist das Metro Design.

Continue reading

24. Juli 2012 Posted by | Microsoft Cloud | , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Erster Eindruck: Microsoft Office 365 (Microsoft Office 2013)

Zum Thema “Cloud”

Auf dem österreichischen TechNet Blog fand ich interessantes Material zum Thema “Cloud” im Artikel von Bernhard A. Zimmermann “Microsoft Management Summit (MMS) 2012 – Tag 2 Erlebnisbericht”.

Zuerst einmal das Cloud-Definitions-Modell des NIST (National Institute of Standards and Technology), dem US-Pendant der Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB):

fail2

(Bildquelle: http://blogs.technet.com/cfs-filesystemfile.ashx/__key/communityserver-blogs-components-weblogfiles/00-00-00-53-89-metablogapi/1256.fail2_5F00_6213F5CD.jpg)

Daneben auch noch das folgende Zitat: “The essential element of cloud is a customer centric business model, not technology”.

Zum Thema “Privat Cloud” sehe ich ähnliche Probleme, wie Susan: “I don’t see small solutions here. I see people wanting private clouds but up on the consultants datacenter and not in just any old cloud. They want their data separated and not comingled. They want what the enterprises want, but don’t have the funds to pay for what the enterprises pay. “ Das ist genau die Thematik, die wir auch in unserer lokalen Community oft besprechen.

Im Übrigen – das sagte ich bereits – die Infrastrukturprovider in Deutschland sind am Zug. Wenn ich beispielsweise Kaffee trinken kann, bevor ich mein Excel-Dokument von meinem SharePoint auf meinem Windows Phone bearbeiten kann, weil ich eine “schlechte” Funkzelle erwischt habe, macht just in dem Augenblick Cloud keinen Sinn.

By the way, Windows Intune V3 unterstützt immer noch keine Server und das fehlt mir, obwohl ein Szenario der Co-Existenz mit on-premise Lösungen zum Management von Außendienstmitarbeitern schon Sinn macht, wie Paul Thurrott es beschreibt.

Hier noch ein Artikel zu Windows Intune v3: “What’s Next with Windows Intune

20. April 2012 Posted by | Microsoft Cloud | , , , , , | Kommentare deaktiviert für Zum Thema “Cloud”

Microsoft Office 365–Wo sind denn die Standardvertragsklauseln der EU?

Wer das Microsoft Office 365 Trustcenter besucht, um die neu angebotenen Vertragsbestandteile einzusehen, seinem Rechtsanwalt vorzulegen und dann hinterher anzunehmen, muss ein bischen suchen.

Das liegt daran, dass der entsprechende Passus etwas versteckt ist.

Weil ich auch ein wenig suchte, hier kurz eine Anleitung:

1. Auf der Startseite des Trustcenters herunterscrollen bis zu dem im Ausschnitt gezeigten Abschnitt

Trustcenter 1

2. Klicken Sie dann auf das “hier” und melden sich mit einem administrativen Account an

Trustcenter 2

Hier finden Sie nun die neuen Verträge als pdf zum herunterladen und lesen.

Sie können die Verträge auswählen und haben dann unter diesen drei Verträgen eine Schaltfläche “zustimmen” und einen Kasten, wo Sie Ihren Namen, sozusagen als digitale Unterschrift eintragen müssen.

Es erscheint “Die Zustimmung wurde gespeichert” und Sie können sich abmelden. Ab diesem Zeitpunkt sind diese Ergänzungen Teil Ihres Vertrags. Sie müssen nicht noch einmal zustimmen.

Für Organisationen mit hohen Anforderungen an Datenschutz und Vertraulichkeit empfiehlt es sich immer, einen Rechtsanwalt aufzusuchen, bevor man Cloud Services bucht!

Übrigens der folgende Artikel ist in dem Zusammenhang interessant: http://www.searchsecurity.de/themenbereiche/plattformsicherheit/cloudvirtualisierung/articles/347011

10. Februar 2012 Posted by | Microsoft Cloud | , , , , | Kommentare deaktiviert für Microsoft Office 365–Wo sind denn die Standardvertragsklauseln der EU?