NIERO@net e.K. – Corporate Blog

Wir sichern Ihre digitalen Unternehmenswerte!

lesson learned: Keine AutoArchive-Funktion in Outlook 2010 SP2–Einstellungen fehlen in den Optionen

Die Einstellungen, bzw die ganze AutoArchive-Funktion fehlt in Outlook 2010 SP2, wenn es als Client mit einem Exchange 2010 / Exchange 2013 mit aktiviertem Online Archive verbunden ist:

"[….] when you have an Exchange 2010 or Exchange 2013 account and Online Archive has been enabled for you on the Exchange server. In this case, Outlook 2007, Outlook 2010 and Outlook 2013 will automatically disable the client-side archiving options and archive according to corporate policies set on the Exchange server." (Robert Sparnaaij)

Das Ganze ist eigentlich auch logisch.

Da haben wir mal wieder etwas dazugelernt, Herrschaften! :=)


Aktuelles finden Sie stets auch auf der Website, oder auf Twitter.  

Experten machen den Unterschied: Lesen Sie, weshalb die Zusammenarbeit mit einem Microsoft Partner Silver Small Business und und Mitgliedsunternehmen der MSPAlliance die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens erhöht.

Sollten Sie aktive Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden und nach unseren Managed Services, oder unseren Microsoft Office 365 Diensten für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg fragen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Unser Ziel: “Enterprise Solutions and Quality for Small Business”

Unsere fünf Kerndienste: Managed Workstations – Managed Email – Managed Cloud – Managed Continuity – Managed Security

29. Januar 2014 Posted by | Lessons learned: Notes from the field | , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für lesson learned: Keine AutoArchive-Funktion in Outlook 2010 SP2–Einstellungen fehlen in den Optionen

Notizen zu einem Windows Server 2012 R2 in-place-Upgrade

Das Verfahren für ein Windows Server 2012 R2 in-place-Upgrade ist grundsätzlich “pretty straight forward”.

Trotz dessen hatten wir letztens das Phänomen, dass der Servermanager nach dem Upgrade meldete, die automatische Aktualisierung wäre aufgrund eines Zugriffsfehlers oder beschädigter Dateien fehlgeschlagen und der lokale Server sei nicht verwaltbar.

Darüber hinaus bekamen wir beim Klick auf “administrative Ereignisse” unter “benutzerdefinierte Ansichten” in der Ereignisanzeige einen Fehler, der auf “Microsoft-Windows-DxpTaskRingtone/Analytic” hinwies.

Der empfohlene Blick in das entsprechende Ereignisprotokoll für die Betriebsbereitschaft brachte auch keine große Erleuchtung.

Eine bing-Recherche brachte dann die Lösung: Tip: Fixing Windows Server 2012 upgrade to Server 2012 R2 Data retrieval issue in Server Manager. Aber Achtung: “Do only use this fix if you really got the DxpTaskRingtone message in the EventViewer”. Der Fehler mag auch andere Ursachen haben.

Wenn Sie die neuen Möglichkeiten von Hyper-V unter Windows Server 2012 R2 (secure Boot im Gastsystem) auch für Ihre bestehenden VMs nutzen möchten, sei Ihnen das Hyper-V generation 2 VM conversion utility (Convert-VMGeneration) auf der MSDN ans Herz gelegt.

Das PowerShell-Script konvertiert eine generation 1 VM mit Windows 8 (64-bit editions), Windows 8.1 (64-bit editions), Windows Server 2012 oder Windows Server 2012 R2 als Gast auf Hyper-V unter Windows Server 2012 R2 oder Windows 8.1 in eine generation 2 VM, solange die zu konvertierende VM keine Checkpoints (Snapshots) besitzt, nicht läuft, die Funktion virtual hard disk sharing nicht nutzt und nicht für Hyper-V Replika (HVR) vorgesehen ist.

Wir haben das mit zwei Windows-8-VMs bereits erfolgreich getestet und keine Probleme feststellen können, außer dass wir den Parameter –IgnoreWinRE nutzen mussten, weil das Windows Recovery Environment (WinRE) nicht migriert wird (Hinwies: WinRE needs manual fixing after migration). O.K., das leuchtet ein.

P.S.: Wem übrigens das MVA-Live-Training zu Exchange 2013 vor einiger Zeit wegen des Zeitunterschieds zu den USA zu spät war, der hat seit Kurzem die Möglichkeit dieses Jump Start Training nun als Aufzeichnung in der MVA zu absolvieren.


Aktuelles finden Sie stets auch auf der Website, oder auf Twitter.  

Experten machen den Unterschied: Lesen Sie, weshalb die Zusammenarbeit mit einem Microsoft Partner Silver Small Business und und Mitgliedsunternehmen der MSPAlliance die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens erhöht.

Sollten Sie aktive Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden und nach unseren Managed Services, oder unseren Microsoft Office 365 Diensten für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg fragen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Unser Ziel: "Enterprise Solutions and Quality for Small Business"

Unsere Kerndienste: Managed Workstations – Managed Email – Managed Cloud – Managed Continuity – Managed Security – Managed Mobile

1. November 2013 Posted by | Lessons learned: Notes from the field | , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Notizen zu einem Windows Server 2012 R2 in-place-Upgrade

Microsoft Examen 70-410 Installing and Configuring Windows Server 2012 bestanden

Das Microsoft Examen 70-410 Installing and Configuring Windows Server 2012 ist erfolgreich absolviert!

Somit sind die technischen Qualifikationen zum Erwerb der Microsoft-Silver-Kompetenz Small Business erreicht.

Wir sind sehr stolz und froh dies bekannt geben zu können!

Das ging aber nur mit Hilfe des Microsoft TechNet Subcription-Dienstes und der Möglichkeit, virtuelle Labs unter Hyper-V einzurichten.

Wenn Microsoft also kompetente IT-Pros und Evangelisten für die eigenen Produkte haben möchte, dann brauchen wir auch den TechNet-Abonnementdienst!

Sie stimmen dem zu? Dann unterzeichnen Sie noch heute die bekannte Petition!

Das „ganz harte“ Lernen hat somit vorerst sein Ende gefunden, was nicht bedeutet, dass ein ITPro aufhört, sich mit seinen Technologien zu befassen: Die Kurse für Exchange 2013, Windows 8, SharePoint 2013, PowerShell und Hyper-V-Virtualisierung sind schon gebucht. Auch mit Windows Azure müssen wir uns beschäftigen.

Wichtig ist der große Überblick über die für KMU nötigen Technologien.

Dies ist ein wichtiger Meilenstein für NIERO@net e.K. auf dem Weg zum Managed- und Cloud-Service-Provider für kleine und mittlere Unternehmen, die den Wert von strategischer IT für die Wertschöpfung ihres Unternehmens verstanden haben, die Investitionen in IT als Investition in ihre unternehmerische Zukunft begreifen und die sich für ihre IT auch dann interessieren, solange sie funktioniert.

Immer mehr kleine und mittelständische Unternehmen stellen ihre IT-Budgets von Routine-Maintenance auf Innovation um, um produktiver und gewinnbringender zu arbeiten.

Wurden früher 80% des IT-Budgets für reaktive Instandhaltung verbraucht und nur 20% für technische Innovationen, werden heute 34% des Budgets für gewinnbringende Innovationen eingesetzt.

Auch im KMU-Bereich fordern immer mehr Entscheider vom Dienstanbieter vor Vertragsabschluss den Nachweis über erworbene Kompetenzen und technische Zertifizierungen.

Aufgrund der massiven Änderungen in der IT-Branche hin zu Enterprise Mobility und Cloud Services („Devices & Services“), wird NIERO@net e.K. seine Tätigkeiten noch mehr in den Bereich der (plattformunabhängigen) Prozessberatung verlegen.


Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können. Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Managed Services und Microsoft Office 365 Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg.

22. Juli 2013 Posted by | Learning (Lab Labour, Certification), NIERO@net e.K. Unternehmens-News, Small Business Consulting (Arbeitsethik) | , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Microsoft Examen 70-410 Installing and Configuring Windows Server 2012 bestanden

Übersicht über das neue Microsoft Office 365 für Unternehmen

Seit dem 27. Februar 2013 steht Ihnen nun das neue Microsoft Office 365 zum Kauf zur Verfügung.

Um Ihnen einen Überblick über die anfangs etwas verwirrend erscheinende Vielfalt von Plänen für Microsoft Office 365 für Unternehmen zu geben, habe ich eine Excel-Tabelle, die ein kanadischer Kollege freundlicherweise in unserer Partner-Newsgroup zur Verfügung stellte, an das Angebot in Deutschland angepasst und um Informationen ergänzt, die mir selber zu Beginn unklar waren:

Ulo

Die Lizenzanforderungen für die Richtlinien für die Archivierung von Persönlichen Ordnern und für Aufbewahrungsrichtlinien finden Sie

unter http://office.microsoft.com/en-us/license-requirements-for-personal-archive-and-retention-policies-HA102576659.aspx?redir=0.

Alle Office 2013-Suiten enthalten die neuesten Versionen der Anwendungen für die Nutzung auf einem einzigen PC. Der Name "Office 365" wird für Produkte verwendet,

die Funktionen umfassen, die über das Internet ermöglicht werden, wie Lync-Webkonferenzen oder Exchange Online.

SkyDrive Pro is a document storage service that organizations provision and manage for their users. It will be available as a service together with many Office 365 plans, and

on-premises with the new version of SharePoint. SkyDrive Pro enables people to synchronize their work documents from SharePoint to the cloud, and also take documents offline.

You can synchronize any document library for which you have appropriate permissions. SkyDrive Pro is a feature of SharePoint 2013. SkyDrive Pro replaces SharePoint Workspace in

Office Pro Plus. With SharePoint Online, each user will have 7GB of personal storage capacity allocated to them (SkyDrive Pro document library). For on-premises SharePoint 2013

implementations, the per-user storage capacity is a configurable. Nähere Erklärungen finden Sie unter http://blog.ciaops.com/2012/10/even-more-skydrive-pro-info.html.

Each user may also use one of the five activations on a network server with the Remote Desktop Services (RDS) role enabled. The Office 365 ProPlus bits will not

install or run on a server with RDS enabled, but the updated PUR enables organizations to Volume License bits (Office Professional Plus 2013) in lieu of Office 365 ProPlus

on RDS servers.

(http://blogs.technet.com/b/lystavlen/archive/2013/01/17/good-news-office-365-proplus-can-be-activated-on-network-server-with-rds-role-enabled.aspx

 

Wer möchte, kann sich die o.g. Tabelle, als pdf herunterladen

 

 

Continue reading

4. März 2013 Posted by | Microsoft Cloud | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Übersicht über das neue Microsoft Office 365 für Unternehmen

What´s Next?

Karl Palachuk, einer der großen SMB-Influancer und MSP-Coaches, hat in seinem letzten Webinar für die SMBNationThe Total Consulting Make-Over: Redesign Your Business to Fulfill YOUR Personal and Professional Goals“ das Motto dieses Jahres zusammenfassend ausgegeben: „Be committed to your goals and be committed to clients, who you want to work with and who wants to work with you“ und darüber hinaus „Education is the most important factor in smb consulting“.

Kommen wir in diesem Sinne zur Beantwortung der Frage „What´s Next?“:

Vision

Die mittelfristige Vision ist es NIERO@net e.K. zum „Full Service“ Dienstanbieter im regionalen SMB-Segment auszubauen.

Operations

Seit gestern sind die endgültigen Managed-Service-Pakete (on-premises) auf der Website bereitgestellt. Die Übersichtstabelle und ein pdf zum Download finden Sie hier.

Das Ganze wird nun nach und nach durch Leistungsbeschreibungen ergänzt.

Nach dem 27. Februar kommen mit der GA der w15 von Microsoft Office 365 noch die Servicepakete (cloud) hinzu, die dann eine Volumenlizenz für Microsoft Office 365 enthalten werden, zusammen mit dem nötigen Serviceangebot für Einrichtung und Unterstützung.

Nebenbei werden die neuen Vertragsentwürfe fertiggestellt, so dass diese möglichst bis Juli durch einen Fachanwalt für IT-Recht überprüft werden können. Es wird ein Master-Agreement, sowie ein finanziell abgesichertes Service-Level-Agreement geben, zusammen mit vier auf die Servicepakete abgestimmten Managed-Service-Vereinbarungen, als Anhang.

Die Einrichtung der Dienstangebote wird in mehreren Schritten von statten gehen in Abhängigkeit von der Zeit die nötig ist, die entsprechenden Verträge mit den Anbietern abzuschließen und das nötige Benutzer-Knowhow aufzubauen.

Im ersten Schritt wird Autotask als Professional Services Automation (PSA) Tool implementiert, sowie GFI MAX Remote Monitoring and Management als Remote Monitoring and Management (RMM) Tool (enthält GFI MAX Managed Antivirus, sowie GFI MAX Managed Online Backup), zusammen mit den AddOn-Produkten GFI MAX MailArchive und GFI MAX MailProtection.

Der große Vorteil ist die vollständige Integration von GFI MAX in Autotask, so dass es z.B. möglich ist, dass ein GFI MAX Agent eigenständig ein Serviceticket anlegt und einen Techniker informiert.

Was bringt Autotask unseren Klientinnen und Klienten? Sie bekommen das Kundenportal (Client Access Portal™). Was bekommen wir auf unserer Seite? Wir bekommen eine vollständig integrierte Business-Management-Plattform.

Die Benefits von GFI MAX finden Sie hier, die Features von GFI MAX MailProtection hier und die Vorteile von GFI MAX MailArchive unter diesem URL.

Das Schöne ist, auch für GFI MAX bekommen unsere Klientinnen und Klienten ein Kundenportal, um sich selber einen Überblick über Ihre Infrastruktur zu verschaffen.

In diesem ersten Schritt verzichten wir auf die vollständige Integration von Autotask und GFI MAX in die Corporate Identity und den Webauftritt. Das wird zu einem späteren Zeitpunkt zusammen mit dem Erstellen eines neuen, professionelleren Onlineauftritts geschehen, der auf SharePoint Online (Microsoft Office 365) basieren wird.

Ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt kommt die Integration in MS Exchange und in Mobile Devices. Angedacht ist auch ein Zugang für unsere Partner zur Dienstkoordination.

Stattdessen legen wir den Fokus darauf die Standard Operation Policies (SOP) durch interne Workflows zur Prozessoptimierung und Checklisten zur Service-Standardisierung zu ergänzen.

Der erste Schritt soll bis voraussichtlich 1. Juli 2013 abgeschlossen sein.

Warum dieses Datum? Die Antwort darauf führt zum Punkt

Education

Zum 1. Juli hört der Microsoft Small Business Specialist auf zu existieren.

Auch im KMU-Bereich fordern immer mehr Entscheider vom Dienstanbieter vor Vertragsabschluss den Nachweis über erworbene Kompetenzen und technische Zertifizierungen. Genau auf diesen Markt richten wir uns aus.

Aufgrund der Tatsache, dass Microsoft möglicherweise viele Partnerbenefits, wie IUR-Software, zukünftig auf Kompetenzpartner beschränken will (was wir durchaus begrüßen!) und der Tatsache, dass mittelfristig sich der Markt dahingehend ändern wird, dass ein Dienstanbieter nicht mehr um den Kunden buhlt, sondern der Kunde um den Best-Ausgebildeten, beginnen wir mit den Vorbereitungen auf die neue Microsoft Kompetenz Silver Small Business, die uns und unseren Klienten diverse Benefits bietet.

Hierzu sind zwei technische Examen zu absolvieren, nämlich

  • 74-324: Administering Office 365 for Small Business
  • 70-410: Installing and Configuring Windows Server 2012

Dazu kommen ein Lizenztest und der unternehmensorientierte Small Business-Test.

Wir beginnen jetzt unverzüglich mit den Vorbereitungen auf das Examen 74-324, welches das Schwierigste zu sein scheint.

Damit hört das Lernen allerdings nicht auf. Um zu den Best-Ausgebildetsten zu gehören und unseren Klienten somit die besten Lösungen zur Verfügung stellen zu können, haben wir eine längere Liste von zu erwerbenden Skills:

  • 70-687: Configuring Windows 8
  • Windows Server 2012 (Active Directory und Group Policy / Hyper-V, Standalone und Cluster / Remote Desktop Services Infrastructure)
  • Microsoft Exchange 2013 (E-mail infrastructure, Building highly available Exchange environments)
  • SharePoint Server 2013 (SharePoint Foundation 2013)
  • SQL Server
  • Windows Azure
  • Windows PowerShell
  • Windows Server 2012 Essentials

Das Schöne ist, dass wir vom Microsoft Partner Stammtisch Hamburg begonnen haben, in Wochenend-Workshops gemeinsam zu lernen. Das Lernen in der ITPro-Community erleichtert viel.

Darüber hinaus werden „Softskills“ ein wichtiger Baustein sein. Wir brauchen mehr unternehmerische Kenntnisse, um mit Klientinnen und Klienten erfolgreich zusammenarbeiten zu können.

Deshalb haben wir uns für den Herbst den Pocket MBA von Harry Brelsford, einem weiteren großen SMB-Influancer, vorgenommen.

The Pocket MBA program is a multi-disciplinary program offering several business and IT-related concentrations that are focused and applicable to the real world.

Das Alles zusammenfassend wird eine sehr anstrengende Zeit, die aber – da sind wir uns sicher – für alle Seiten erfolgreich wird!

Ausblick

Die nächsten Operativen Schritte werden sich dann mit den Themen Backup & Desaster Recovery (BDR), Managed Print Services, DSL & Telefonie, Swing Migration Solutions, sowie Hosting Diensten beschäftigen. Im BDR-Bereich werden die Lösungen von StorageCraft eine wichtige Rolle spielen.

Unsere Planungen sehen vor neue Server nur noch mit BDR-Lösung auszuliefern.

Darüber hinaus planen wir die Integration von Remote Access Karten in alle ausgelieferten Servermaschinen.

In diesem Sinne – last but not least: Frohes neues Jahr! :=)

6. Februar 2013 Posted by | NIERO@net e.K. Managed Services, NIERO@net e.K. Unternehmens-News, Small Business Consulting (Arbeitsethik) | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für What´s Next?