NIERO@net e.K. – Corporate Blog

Wir sichern Ihre digitalen Unternehmenswerte!

Nachlese zur @acmeocloud Partnerkonferenz 2016 #pk2016 #acmeo

Am 15. Juni 2016 war es wieder soweit.

In Fulda fand die acmeo Partnerkonferenz 2016 statt und es war wieder einmal ein toller, interessanter Tag mit viel Networking und viel Input über Strategie, Prozessmanagement und Recht.

Dieses Jahr waren zwei Dinge von besonderem Interesse.

Früh morgens gab Alistair Forbes (LOGICnow, SolarWinds) einen detaillierten Ausblick auf die Zukunft unter dem Dach von SolarWinds MSP.

Gleich danach moderierte Alistair Forbes eine panel discussion mit Geschäftsführern von Managed Service Providern aus den USA, dem Vereinigten Königreich, den Niederlanden und Italien. Diese Podiumsdiskussion stand unter dem Motto „Was kommt nach Managed Services und was können wir vom US/GB/NL/IT Markt lernen?„.

Es ist immer interessant sich mit Kollegen aus Märkten auszutauschen, in denen das Modell “Managed Services” wirklich gelebt wird und in denen bereits an der Zukunft gearbeitet wird.

Lebhaft wurde diese Diskussion, als es zu den Themen Begrenzung von Haftungsrisiken und Verantwortlichkeiten in den SLA und MSA, bzw. zum Thema Preisgestaltung und Vertrieb kam. Hier gingen die Ansichten sehr weit auseinander.

Einig waren wir uns im Folgenden:

Das Anbieten von Monitoring oder Backup macht noch keine Managed Services. Managed Services bedeutet die Übernahme der Verantwortung und des Risikos für die IT des Klienten als virtueller CTO, gegen eine angemessene Risiko- und Aufwandspauschale und Einhaltung von Dienstausführungsrichtlinien. Insofern sind Managed Service Provider und deren Mitarbeiter zertifizierte und hochgebildete Spezialisten.

Daraus resultiert, dass es auf dem deutschen Markt noch nicht viele wirkliche Managed Service Provider gibt und Unternehmen aufpassen und genau überlegen müssen, mit wem sie zusammenarbeiten. Vier professionelle und ambitionierte Managed Service Provider, uns eingeschlossen, tauschen sich beim Microsoft Partner Stammtisch Hamburg (MPSHH) aus.

Aus unternehmenspolitischer Sicht waren die Sessions “Wie ich in meinem Systemhaus eine eigene Cloud-Strategie entwickelt habe” und “Vorsicht vorm Kistenschieben in der Cloud – Betriebsmodelle pro User” empfehlenswert. In letzterer wurde nämlich auch noch einmal klargestellt, was den MSP eigentlich von einem herkömmlichen Dienstleister unterscheidet. Der MSP schuldet nicht das Postfach, oder Onlinespeicher. Er schuldet die Bereitstellung und den operativen Betrieb einer Infrastruktur, respektive deren Verfügbarkeit. Weil wir dies schulden, begrenzen wir beispielsweise auch den Zugriff durch Dritte auf diese Infrastrukturen, als wären es unsere Eigenen.

In der Session “IT-Sicherheit & Datenschutz – rechtliche Vernetzung oder Chaos” gab Herr Rechtsanwalt Thomas Feil einen Ausblick auf die EU Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), die ab dem 25. Mai 2018 alle nationalen Datenschutz-Regelungen ablösen wird. Es wird nicht mehr ausreichen, auf die Einhaltung der Datenschutzregelungen “hinzuwirken”, sondern die Regelungen müssen zwingend eingehalten und überwacht werden. Haftungsregelungen werden verschärft und höhere Busgelder werden angedroht.

Es ist immer wieder ein Vergnügen, Herrn Feil zuzuhören, weil er es stets schafft komplizierte, trockene Themen erfrischend einfach und amüsant zu vermitteln.

Die letzte Session des Tages “Prozessautomatisierung: Mehr Zeit fürs Kerngeschäft!” war extrem inspirierend. Die Automatisierung von Geschäftsprozessen ist für den Erfolg in unserer Branche alternativlos. Erfolgreiche digitale Transformation wird für das geschäftliche Überleben entscheidend sein, insofern ist es interessant zu hören, wie dies in anderen Unternehmen unserer Branche angegangen und umgesetzt wird.

Abschließend, nach all dem Jubel, noch ein Kritikpunkt: Dieses Jahr gab es keine gedruckten Konferenzunterlagen, sondern eine Konferenz-App. Diese stand ausschließlich für Android und iOS zur Verfügung. Wir gehören zu den aufrechten und eisernen 5% an Nutzern von Windows 10 Mobile, die wieder einmal außer Acht blieben. Das Benutzererlebnis mit der Web-App unter Edge war ein Graus, weil diese ständig die Re-Verifizierung des Benutzerkontos über einen Bestätigungscode verlangte.

Heutzutage sollte das Argument “Entwicklung lohnt nicht, weil zu wenig Nutzer und somit herausgeworfenes Geld” obsolet sein. Mit Hilfe der Windows Bridge for iOS (Project Ilandwood), sollte es Entwicklern möglich sein, iOS Apps ohne viel Aufwand als Universal Windows Platform app zu portieren.

Ein paar Impressionen finden Sie auf der Facebookseite der acmeo GmbH & Co. KG.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr und sind sicherlich wieder dabei.


Aktuelles finden Sie stets auch auf der Website, oder auf Twitter.

NIERO@net e.K. versteht sich als “Solution Innovator” und “Enterprise Architect”, indem wir unser Angebot auf Management Consulting, Mobile- /Cloud-Lösungen, Geschäftsprozess-Lösungen und Managed Services verlagern. Lesen Sie unsere Corporate Statements und erfahren Sie, wofür NIERO@net e.K. steht.

Experten machen den Unterschied: Lesen Sie, weshalb die Zusammenarbeit mit einem Mitgliedsunternehmen der MSPAlliance die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens erhöht.

Sollten Sie aktive Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden und nach unseren Managed Services, Hosted Software Services und Hosted System Services für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg fragen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Unser Ziel: “Enterprise Solutions and Quality for Small Business”

Unsere Kerndienste: Managed Networks – Managed Workstations – Managed Email – Managed Cloud – Managed Continuity – Managed Security – Managed Mobile – Managed Backup & Disaster Recovery

13. Juli 2016 Posted by | Konferenzen, Seminare und Veranstaltungen | , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Nachlese zur @acmeocloud Partnerkonferenz 2016 #pk2016 #acmeo

Reblog: Hilfe für Oleg | Spendenaufruf für lebensnotwendige Behandlung

Im Gegensatz zu den USA ist die öffentliche Bitte um Spenden für private Belange in Deutschland eher unüblich.

Nachdem wir dies beim letzten MPSHH-Treffen erzählt bekamen, haben wir uns entschieden, auch auf unserem Blog auf die folgende Bitte eines geschätzten Community-Kollegen hinzuweisen, weil diese Geschichte sehr anrührend ist.

Es geht um den an Krebs erkrankten, 10 jährigen, Neffen unseres Kollegen. Oleg lebt in der Ukraine und benötigt eine Behandlung die in der Ukraine in der Form nicht durchführbar ist.

Der Kollege hat uns erlaubt, ihn direkt zu zitieren:

Wir benötigen kurzfristig dringend finanzielle Unterstützung für unseren Neffen Oleg Valvakov (10 Jahre). Oleg und seine Familie sind Ukrainer und leben in der Ukraine im Gebiet Odessa.

Oleg ist an akuter lymphatischer T-Liniale Leukämie mit Expression des Antigens der Stammzelle CD34 und Koexpression zweier myelomeartigen Antigenen CD33 und CD117 erkrankt. Mit dieser Erkrankung wurde Oleg als Hochrisikopatient eingestuft.

Aktuell wird Oleg mit einer Chemotherapie im Kinderkrankenhaus in Odessa behandelt. Die behandelnden Ärzte haben der Familie mitgeteilt, dass eine Knochenmarktransplantation absolut notwendig ist. Eine Typisierung der Familie hat ergeben, dass Olegs älterer Bruder als Knochenmarkspender in Frage kommt.

Da die medizinischen Möglichkeiten für eine so komplexe Erkrankung in der Ukraine nicht so gut wie in Deutschland sind soll die Behandlung möglichst in einem Krankenhaus in Deutschland erfolgen. Die Überlebenschancen werden hierbei deutlich höher eingeschätzt als bei einer Knochenmarktransplantation in der Ukraine.

Da das Gesundheitswesen in der Ukraine die Kosten für eine Behandlung im Ausland leider nicht oder nur zum Teil übernimmt, müssen die Kosten für die Knochenmarktransplantation durch den Bruder meiner Frau und seiner Familie selber getragen werden. Nach unseren aktuellen Informationen liegen diese bei über 200.000 EUR.

Alles Nähere finden Sie auf dem Blog unseres Kollegen (auf das Bild klicken):

Wer also helfen kann und möchte, bzw. wer jemanden kennt, der in irgendeiner Weise Hilfe leisten kann und möchte, der möge sich über dessen Blog an unseren Kollegen wenden.

Ich bin dabei einen Verein zu gründen über den ich dann Spendenbescheinigungen ausstellen kann. Da die Behandlung sich auf jeden Fall über mehrere Jahr hinziehen wird werden wir langfristig Geld benötigen. Neben unserem Neffen wollen wir mit dem Verein auch anderen ukrainischen Kindern helfen, die an Krebs erkrankt sind. Spender können in Absprache mit uns gerne Werbung mit der Hilfe für das eigene Unternehmen machen. Hierfür können wir auch ein Foto und ggf. weitere Informationen zur Verfügung stellen.

Wir möchten erst einmal helfen, indem wir dies über unsere sozialen Medien mitverbreiten und bedanken uns im Voraus bei denjenigen, die diesen Artikel ihrerseits teilen.

Update vom 16.02.2016: Der Verein zur Hilfe von leukämiekranken ukrainischen Kindern e.V. wurde jetzt offiziell gegründet.


Aktuelles finden Sie stets auch auf der Website, oder auf Twitter.

NIERO@net e.K. versteht sich als “Solution Innovator” und “Enterprise Architect”, indem wir unser Angebot auf Management Consulting, Mobile- /Cloud-Lösungen, Geschäftsprozess-Lösungen und Managed Services verlagern. Lesen Sie unsere Corporate Statements und erfahren Sie, wofür NIERO@net e.K. steht.

Experten machen den Unterschied: Lesen Sie, weshalb die Zusammenarbeit mit einem Mitgliedsunternehmen der MSPAlliance die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens erhöht.

Sollten Sie aktive Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden und nach unseren Managed Services, Hosted Software Services und Hosted System Services für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg fragen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Unser Ziel: “Enterprise Solutions and Quality for Small Business”

Unsere Kerndienste: Managed Networks – Managed Workstations – Managed Email – Managed Cloud – Managed Continuity – Managed Security – Managed Mobile – Managed Backup

27. Januar 2016 Posted by | NIERO@net e.K. Unternehmens-News | , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Reblog: Hilfe für Oleg | Spendenaufruf für lebensnotwendige Behandlung

Nachbetrachtung zur Deutschen Partnerkonferenz 2015 von Microsoft am 13./14. Oktober #dpk2015

Am 13. und 14. Oktober fand die Deutsche Partnerkonferenz 2015 von Microsoft statt.

Wir waren mit mehreren Kollegen des Microsoft Partnerstammtisch Hamburg (MPSHH) vor Ort und erlebten zwei spannende, informative Tage.

Die DPK 2015 war ein Highlight in jeglicher Hinsicht: über 1600 Teilnehmer, eine ausverkaufte Ausstellung, 1200 DPK Yammer Mitglieder. Nach Zahlen also die bisher größte DPK.

Im Vordergrund standen die Themen unserer Zeit: Arbeitsplatz 4.0 und das Cloud-Business. Zum allerersten Mal wurde dem Thema Marketing ein eigener Session-Track gewidmet und wir fanden, dies war eine sehr gute Idee. Wir haben uns dementsprechend auf den Marketing-Track konzentriert.

Mit den Distributoren haben wir über das neue Cloud Solution Provider (CSP) Programm gesprochen und dabei von Wortmann ein sehr überzeugendes Angebot für den MPSHH bekommen, uns das für erfolgreiches Cloud-Business nötige “Partner Enablement” zu vermitteln.

Das Cloud Solution Provider Programm “is the way to go”!

Faszinierend war die Eröffnungs-Keynote, sowie die Abschluss-Session des ersten Tages “Blick ins Gehirn: Was Ihre Kunden heute und morgen wirklich wollen” von Dr. Hans-Georg Häusel – Diplom-Psychologe.

Phil Sorgen – Corporate Vice President, Worldwide Partner Group, Microsoft war zur Eröffnungs-Keynote vor Ort und vermittelte uns, dass Cloud-Partner am profitabelsten und effizientesten sind. Während das traditionelle IT-Business schrumpft, wächst das Cloud-Business stetig.

Dies sehen wir genauso und werden unsere Cloud-Strategie ausbauen. Wir werden uns also zukünftig als Managed Service Provider – Hosted Solution Provider – Public Cloud Solution Provider aufstellen.

Dr. Thorsten Hübschen – Director Apps & Services Marketing führte uns durch das Thema “Produktivität 4.0: Warum in Deutschland die Arbeitswelt gerade neu erfunden wird, was Office 365 damit zu tun hat und wie Sie als Partner davon profitieren”. Er sprach uns aus dem Herzen mit seinem Satz: “Die Produktivität von Wissensarbeitern ist wichtiger, als die Kostendiskussion über Lösungen. Aus diesem Grund führe ich keine Kostendiskussion mehr.”

Peter Arbitter – Senior Director Cloud & Enterprise Business Group führte uns zusammen mit einem Partnervertreter durch die “Es ist nicht alles Cloud was glänzt”. Zusammen mit Heinz-Paul Bonn, dem Vorstandsvorsitzenden der GUS und langjährigem BITKOM Vorstand, wurden in 9 Thesen zum Cloud Computing die ersten Erkenntnisse des Cloud Arbeitskreis‘ vorgestellt. Eine sehr gute Arbeit, die wir mittragen können.

Sebastian Grassl – Leiter Partner Strategie & Marketing, Partner Business & Development, Microsoft Deutschland führte uns die zwei Tage durch den Marketing-Track. Wir haben viele Ansätze für unsere eigene Strategie erhalten. Schön war auch, die Erfahrungen anderer Partner zu hören.

Alles in Allem haben wir gelernt, dass wir selbst noch sehr viel zu tun haben, um die notwendige digitale Transformation zu bewältigen. Auch wir sind noch am Anfang unserer Transformation. Das sie notwendig ist, steht nach den zwei Tagen außer Frage. Fest steht auch, wir benötigen die Community. Wir MPSHH-Kollegen waren uns einig, dass wir die digitale Transformation nur in der Gemeinschaft schaffen können.

Uns wurde klar gemacht, dass der Cloud-Kunde gerne “häppchenweise” einkauft, ganz im Gegensatz zu traditionellen Kunden. Vertrieb und Marketing müssen zur erfolgreichen Lead-Generierung zusammenarbeiten und diese Aktivitäten sollten automatisiert werden. Die Homepage des Unternehmens ist nach wie vor ein sehr wichtiger Baustein zur Lead-Generierung, aber auch zum Aufbau von Vertrauen. Daneben sind Webinare und Veranstaltungen ein wichtiges Instrument. Hier war es sehr interessant, die Erfahrungen anderer Unternehmer zu hören.

Social Media Marketing und Social Selling werden essentiell, wobei die beiden Begriffe in den Sessions unserer Meinung nach etwas durcheinander gerieten. Social Selling bezieht sich doch eher auf den dritten wichtigen Leitgedanken, zukünftig mehr über die unternehmerischen Vorteile einer Lösung zu sprechen, denn über die technischen Neuerungen derselben.

Leider wurde uns auf der DPK klar, dass das Schlagwort “Partner First” nur für größere Partner gilt. Kleinere Partner werden das nötige “Partner Enablement” von Microsoft nicht bekommen. Aus diesem Grund müssen wir unsere Community umbauen, wir müssen als Unternehmen wachsen und wir müssen uns an einen Distributor unseres Vertrauens halten.

Die entsprechenden Diskussionen haben innerhalb der Community begonnen.

Schlussendlich muss auch dem Letzten klarwerden, dass die Zukunft im Cloud-Business liegt. Klar ist auch, dass wir den Herstellern / Distributoren auch das nötige Commitment geben müssen, wenn wir Unterstützung wünschen.

Wie dem auch sei, die Marketing-Sessions waren klasse und haben sich gelohnt! Hoffentlich wird das Konzept für die nächsten DPKs beibehalten.

Schön war es auch in den Pausen mit einigen MVP-Kollegen zu sprechen, die man sonst ja hauptsächlich online trifft.

Übrigens sind die Sessions für DPK-Teilnehmer seit Längerem online. Das gibt die Gelegenheit, Versäumtes nachzuholen. So viele interessante Vorträge und so wenig Zeit!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein erfolgreiches neues Geschäftsjahr!


Aktuelles finden Sie stets auch auf der Website, oder auf Twitter.

NIERO@net e.K. versteht sich als “Solution Innovator” und “Enterprise Architect”, indem wir unser Angebot auf Management Consulting, Mobile- /Cloud-Lösungen, Geschäftsprozess-Lösungen und Managed Services verlagern. Lesen Sie unsere Corporate Statements und erfahren Sie, wofür NIERO@net e.K. steht.

Experten machen den Unterschied: Lesen Sie, weshalb die Zusammenarbeit mit einem Mitgliedsunternehmen der MSPAlliance die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens erhöht.

Sollten Sie aktive Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden und nach unseren Managed Services, Hosted Software Services und Hosted System Services für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg fragen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Unser Ziel: “Enterprise Solutions and Quality for Small Business”

Unsere Kerndienste: Managed Networks – Managed Workstations – Managed Email – Managed Cloud – Managed Continuity – Managed Security – Managed Mobile – Managed Backup

16. Dezember 2015 Posted by | Konferenzen, Seminare und Veranstaltungen | , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Nachbetrachtung zur Deutschen Partnerkonferenz 2015 von Microsoft am 13./14. Oktober #dpk2015

Die Vorzüge von Managed Services und dynamischer IT für kleine und mittelständische Unternehmen

Wir hatten vor einiger Zeit ein semi-privates Gespräch im Kollegenkreis des Microsoft Partnerstammtisch Hamburg über Small Business Consulting im Allgemeinen und Managed Services für kleine und mittelständische Unternehmen im Besonderen.

Das Gespräch zeigte einige Missverständnisse und Fehlentwicklungen, sowohl auf Kundenseite, als auch auf Dienstanbieterseite.

Was ist die Ausgangssituation?

Hier eine Liste von Dingen, über die wir diskutiert haben.

  • Kunden verstehen die Komplexität der IT-Branche nicht vollständig.
  • Es sind zu viele “Möchtegerns” in der Branche unterwegs, weil die IT-Branche zu wenig reguliert ist.
  • Kunden sehen IT als Kostenfaktor und nicht als Wertschöpfungsfaktor.
  • Kunden fühlen sich und ihre Zeit durch den Dienstanbieter nicht genügend respektiert.
  • Kunden möchten Lösungen.
  • Kunden möchten sehen, was sie für ihr Geld bekommen.
  • Kunden möchten keine langen Vertragstexte lesen.
  • Es fehlt an der persönlichen Beziehung zwischen Kunden und Dienstanbieter.
  • Es fehlt an klaren Leistungsbeschreibungen, Service Level Agreements und Standard Operation Procedures.
  • Die Herstellerqualität sinkt, bei gleichzeitig steigenden Lizenzkosten.
  • Kunden versuchen verstärkt die Preise zu drücken, bei gleichzeitig stärkerer Abwälzung des Risikos auf den Dienstanbieter.
  • Kunden sind enttäuscht von kleinen IT-Dienstanbietern, wegen mangelnder Erreichbarkeit und wechseln zu größeren Anbietern.
  • Viele bieten Managed Services an, bzw. haben diese gebucht und wissen es nicht und andere meinen Managed Services anzubieten und können es nicht.

Alles in Allem zeigt diese Diskussion, dass es an Informationen und an Aufklärung fehlt, aber auch, dass IT-Anbieter zu wenig an einem Strang ziehen.

Mitglieder der MSPAlliance wollen genau das ändern und die Öffentlichkeit verstärkt über die Vorteile von Managed Services aufklären.

Managed Services lösen den Großteil der oben genannten Probleme auf elegante Art und Weise.

Erfolg oder Misserfolg hängen aber davon ab, ob Kunden und Anbieter an einem Strang ziehen.

Was tut NIERO@net e.K.?

Es sind zu viele “Möchtegerns” in der Branche unterwegs, weil die IT-Branche zu wenig reguliert ist.

Als Mitglied der MSPAlliance haben wir uns unseren Klienten gegenüber verpflichtet, einen effizienten, hochwertigen und den Branchenstandards entsprechenden, präventiven Service anzubieten.

Die Einhaltung von Branchenstandards und des ethischen Kodex machen Managed und Cloud Services für den Endkunden vergleichbar und messbar.

Wir empfehlen, dass Sie Spezialisten mit der Microsoft-Kompetenz Small Business engagieren, oder jemanden mit äquivalenter Qualifikation, mit den entsprechenden technischen Zertifizierungen, um das Potential Ihrer IT vollständig zu nutzen!

Das Vorhandensein von “Möchtegerns” ist auch eine Folge dessen, was ein US-Kollege einmal als “Anomalie der Simplizität” bezeichnete: Jeder kann etwas installieren. Moderne IT-Lösungen funktionieren meistenteils out-of-the-box ohne Probleme und verzeihen oft die meisten Fehler. Planungs- und Konfigurationsfehler bemerkt man größtenteils erst bei eingehender Untersuchung. Trends wie BYOD verstärken die Tatsache, dass IT zur Mode geworden ist und deshalb jeder, der einen PC bedienen kann, seine Dienste offeriert.

Unternehmerinnen und Unternehmer müssen den Unterschied zwischen Consumer-IT und Business-IT ebenso verstehen, wie den Unterschied zwischen einem IT-Pro und – sagen wir einmal – fortgeschrittenen Benutzern.

Für Business IT gilt: Deployment is a feature. Consultants should be paid for higher values.

Kunden sehen IT als Kostenfaktor und nicht als Wertschöpfungsfaktor.

Als Managed Service Provider sind wir ihre outsourced IT-Abteilung und Ihr outsourced Chief Technology Officer (CTO). Wir helfen Ihnen über den gesamten IT-Lebenszyklus (Plan, Deliver, Operate) Ihre Unternehmensstrategie mit einer sinnvollen IT-Strategie zu synchronisieren.

Es geht nicht darum, ein Programm zu installieren. Es geht darum Ihre Mitarbeiter produktiver zu machen.

Aus diesem Grund bietet Ihnen NIERO@net e.K. im Rahmen des Managed Services Vertrags, innerhalb des Pro- und Premium-Plan, kostenlose Technology Roadmap Meetings (Quarterly Business Review / QBR) an.

Wir wollen unsere Klientinnen und Klienten regelmäßig treffen, um über ihr Geschäft zu sprechen: Keine Technologie, keine Lizenzierung, keine Projekte; einfach ein Gespräch über ihr Geschäft und die Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen.

Das Ziel dieser einmal pro Quartal stattfindenden Gespräche ist es, das Budget,  die Vision und die Technologie-Strategie für die nächsten 3 bis 5 Jahren zu entwickeln.

Des Weiteren wird mit QBR-Meetings sichergestellt, dass Ihre IT-Strategie stets optimal an Ihrer Unternehmensstrategie ausgerichtet ist.

Wir sprechen über Ihr Unternehmen, Ihr Geschäft und darüber, wie NIERO@net e.K. Ihr Wachstum unterstützen kann.

NIERO@net e.K. versteht sich als “Solution Innovator” und "Enterprise Architect", indem wir unser Angebot auf  Management Consulting, Mobile- /Cloud-Lösungen, Geschäftsprozess-Lösungen und Managed Services, rund um die Microsoft Lösungsplattform, ausdehnen.

Wie wichtig diese Punkte sind, zeigt Ihnen auch dieser Artikel.

Mehr über strategische IT finden Sie hier.

Es fehlt an klaren Leistungsbeschreibungen, Service Level Agreements und Standard Operation Procedures.

Gemäß des hohen Fachstandards der MSPAlliance bieten wir Klientinnen und Klienten klar formulierte Dienste an.

Alle neuen Klienten bekommen ein Willkomenskit, welches unsere Standard Operation Procedures, ein finanziell abgesichertes Service Level Agreement, die Leistungsbeschreibungen und – ganz wichtig – eine Datenschutzvereinbarung nach § 11 BDSG (Auftragsdatenverarbeitung) enthält.

Als kostenfreien Bestandteil aller Managed Services Agreements, bieten wir unseren Klienten Mitarbeiter- und Managementtraining an. Das hilft unsere Dienste und die vorhandene Software effizient zu nutzen.

Als Dienstanbieter achten wir auf eine klare Differenzierung und Positionierung gegenüber dem Rest der Branche.

Kunden möchten sehen, was sie für ihr Geld bekommen.

Wir zeigen Ihnen, was uns von anderen Anbietern unterscheidet und beeindrucken Sie mit einem noch besseren Service: Sie wissen immer genau, wie es um Ihre Systeme steht!

Wir Ihnen Klientenportale zu unseren Managed Services, um zu verdeutlichen, dass es uns auf optimale Betreuung und umfassende Informationsbereitstellung ankommt.

Unsere Lösungen ermöglichen darüber hinaus ein umfangreiches Reporting, auf das alle Klienten zugreifen können.

Es fehlt an der persönlichen Beziehung zwischen Kunden und Dienstanbieter.

Auch wir erachten diesen Punkt für sehr wichtig, besonders im Hinblick darauf, dass wir die Unternehmen unserer Klienten verstehen müssen, um effiziente Dienste anbieten zu können.

Wir versuchen das Bedürfnis nach eine persönlichen Beziehung auf mehrere Arten zu befriedigen:

  1. Wir führen eine monatliche On-Site Maintenance bei all unseren Klienten durch.
  2. Wir halten mit unseren Klienten Technology Roadmap Meetings (Quarterly Business Review / QBR) auf Senior-Excecutive-Level durch
  3. Wir bieten unseren Klienten eine Client-Community an. Sie dient dem gegenseitigen Austausch und Kennenlernen, gegenseitiger Hilfestellung, sowie der Diskussion über Themen, die für kleine und mittelständische Unternehmen wichtig sind. Dies schließt die Gruppe Klienten-Beirat („Quality Board“) ein, in der wir unsere Klientinnen und Klienten an der Weiterentwicklung unserer Dienste beteiligen.

Continue reading

19. November 2014 Posted by | NIERO@net e.K. Managed Services, Small Business Consulting (Arbeitsethik) | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Die Vorzüge von Managed Services und dynamischer IT für kleine und mittelständische Unternehmen

Microsoft Partner Stammtisch Hamburg: Interessante Präsentationen–Interessante Workshops

Auch, wenn wir als Unternehmen (Unternehmen haben bekanntlich Geld zu verdienen) die Entscheidung getroffen haben, unser Engagement für Microsoft aufgrund der jüngsten Entscheidungen auf ein Minimum zu reduzieren und statt dessen die Marke NIERO@net e.K. zu stärken, sind wir trotzdem noch IT Professionals.

Als solche präferieren wir nach wie vor Microsofts Lösungen, weshalb wir uns als Personen (Personen haben sich als Experten Vertrauen und Respekt zu verschaffen) auf Hyper-V und Microsoft Office 365 spezialisieren und sicherlich ab 2015 ein Actionpack für NIERO@net e.K. erwerben.

Unabhängig on der Frage “Microsoft, oder nicht Microsoft?”, ist die lokale Community und respektive der Microsoft Partnerstammtisch Hamburg (MPSHH) wichtig.

Uns liegen Berichte vor, nach denen Microsoft das Engagement für die Community, oder die aktive Nutzung eines Actionpacks als Qualifikationskriterium für eine Partnerschaft machen will, um “Pseudopartner” los zu werden. (Wenn sich die Jungs in Redmond mal endgültig entscheiden, wie mit Partnern und IT Pros umzugehen ist).

Wir haben einige Termine, die für IT Pros im Microsoft Umfeld sicherlich interessant sind. Wie immer gilt: Via XING rechtzeitig anmelden. (XING hat in seiner überaus großen Weisheit die direkten Links zu den Gruppen abgeschafft). Insbesondere unsere Wochenend-Workshops sind immer wieder interessant und empfehlenswert.

Die folgenden Termine stehen an:

  • 17.09.2014 monatliches Community-Treffen mit Zynstra als Gast (Zynstra hat den Termin kurzfristig abgesagt; wir werden uns wohl trotzdem treffen)
  • 27.09.2014 Wochenend-Workshop zum Thema Hyper-V Replica und Hyper-V Cluster
  • 08.11.2014 Wochenend-Workshop (Thema tba)

Wer sich als IT Professional sieht und dessen Unternehmen in Zukunft Microsoftpartner bleiben möchte, der sollte sich in der XING-Gruppe anmelden.


Aktuelles finden Sie stets auch auf der Website, oder auf Twitter.  

Experten machen den Unterschied: Lesen Sie, weshalb die Zusammenarbeit mit einem Mitgliedsunternehmen der MSPAlliance die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens erhöht.

Sollten Sie aktive Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden und nach unseren Managed Services, Hosted Software Services und Hosted System Services für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg fragen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Unser Ziel: “Enterprise Solutions and Quality for Small Business”

Unsere Kerndienste: Managed Networks – Managed Workstations – Managed Email – Managed Cloud – Managed Continuity – Managed Security – Managed Mobile

21. August 2014 Posted by | Konferenzen, Seminare und Veranstaltungen, Small Business Consulting (Arbeitsethik) | , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Microsoft Partner Stammtisch Hamburg: Interessante Präsentationen–Interessante Workshops

MPSHH: Workshop SBS – möglicher Einsatz von Zusatzprodukten

Susans interessanter und lesenswerter Post “SBS replacement” führt dazu, etwas Community-Reklame zu betreiben und darauf aufmerksam zu machen, dass wir mit dem Microsoft Partner Stammtisch Hamburg im November einen unserer – bisher so erfolgreichen und beliebten – Wochenend-Workshops mit dem Thema “Workshop SBS – möglicher Einsatz von Zusatzprodukten” durchführen wollen.

Dieser befasst sich genau mit diesem Thema.

Interessierte Kolleginnen und Kollegen, können sich via XING zur Community und dann zu diesem Event anmelden. Der Workshop steht exklusiv den ITpros offen, die Mitglieder dieser Community sind und dem regionalen Markt gute, professionelle Arbeit abliefern wollen.


Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können. Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Managed Services und Microsoft Office 365 Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg.

Helfen Sie, die TechNet-Abonnements für Sie, den ITpro, zu retten! Unterschreiben Sie noch heute die Petition. Senden Sie eine Nachricht an Microsoft:

Save TechNet Subscriptions

9. August 2013 Posted by | Small Business Solutions | , , , , | Kommentare deaktiviert für MPSHH: Workshop SBS – möglicher Einsatz von Zusatzprodukten

Nachlese zum letzten MPSHH-Workshop zu Windows Intune

Nun ja, ich hatte eigentlich vor hier in Kürze den Weg zu beschreiben, wie man Microsoft Office 2013 Pro Plus aus Microsoft Office 365 via Windows Intune verteilt (das war das Thema meines kleinen PowerPoint-Vortrags), aber es gibt dazu zwei detaillierte Artikel, sowie ein Whitepaper hierzu, in der Microsoft Office 365 Community:

Deploying Office 365 client applications with Windows Intune

Deploying Office 365 client applications with Windows Intune from a network share

Whitepaper: Smoother Management Of Office 365 Deployments with Windows Intune

All das bezieht sich auf die normale Windows-Installer-Version (Office 2013 Administrative Template files (ADMX/ADML) and Office Customization Tool) und nicht auf die Click-To-Run-Version, für deren Anpassung das “Office Deployment Tool for Click-to-Run” zur Verfügung steht.

Mein kleiner PowerPoint-Vortrag steht in Kürze den Kollegen, die am Workshop teilnahmen, exklusiv im Contentshare zur Verfügung.

Auf alle Fälle hat sich der Samstag und die “Anfahrt auf die Dörfer” wieder gelohnt. Mit gleichgesinnten ITPros zu lernen und zu testen macht Spaß und nützt unseren Klienten!

Ich gehe – für den SMB-Bereich – sogar soweit zu sagen, dass nur diejenigen Kolleginnen und Kollegen, die an der Community teilnehmen und somit auch das Konzept einer “ITPro-Community” mittragen, diejenigen sind, die sich wirklich durch herausragende Kenntnisse am Markt differenzieren und somit den Klientinnen und Klienten den Mehrwert bieten, den sie sich wünschen und benötigen!

Wir haben vormittags auch einen sehr interessanten Exkurs zum Thema Qualitätssicherung bei der Diensterbringung gemacht. Es war sehr gut zu sehen, dass wir uns in dem Anspruch “Entweder machen wir es richtig oder gar nicht!” völlig einig waren, ebenso wie in der Tatsache, dass entsprechende Zertifizierungs-Audits, wie DIN EN ISO 9001:2008 oder die Pendants der MSPAlliance ein sehr wichtiges Alleinstellungsmerkmal, gerade, im SMB-IT-Consulting sind.

Aus diesem Grund raten wir allen Interessentinnen und Interessenten stets, dass sie einen Microsoft Small Business Specialist, oder jemanden mit äquivalenter Qualifikation, mit den entsprechenden technischen Zertifizierungen engagieren!

Schön zu sehen, dass wir uns auch einig waren, dass strukturiertes Arbeiten und eine genaue Dokumentation mit Hilfe von Checklisten ebenso für uns und die Klienten Zeit und Kosten sparen können, wie der Einsatz von RMM-Tools und proaktiven Monitoring gegenüber Break-/Fix-Unterstützung.

Wir sind uns auch einig in der Notwendigkeit von Zertifizierungen, Kompetenzen und technischen Lernens für das Wohl unserer Klienten, sowie in der Tatsache, dass Managed Services im weitesten Sinne nur dann von Wert sind, wenn sie sowohl vom Dienstanbieter, als auch vom Klienten als “Kultur” gelebt werden, was sich dann in regelmäßigen Business Review Meetings wiederspiegelt, in denen u.A. auch durch Monitoring festgestellte Trends besprochen werden.

Insgesamt sind wir wohl Alle Verfechter des Prinzips “Strategische (dynamische) IT” und das ist auch gut so.

Uns allen ist klar, das dieser Weg des hochwertigen Arbeitens für unsere Klientinnen und Klienten sein Geld kostet, der Klient aber einen langfristigen Mehrwert durch Kostenersparnis in seinem IT-Budget bekommt.

Ich komme deshalb auf dieses “Nebenthema” des Workshops zurück, weil ich eine IDC-Studie gelesen hatte, die genau dies beweist. Ich will kurz drei Dinge daraus zitieren:

  • Geld zu sparen kostet Geld — Während diese Studie einen klaren Nutzen und eine messbare Investitionsrendite zeigt, ist für viele Unternehmen der Investitionsaufwand viel leichter zu identifizieren und zu messen als die Senkung der Betriebskosten.
  • Zu Recht tritt Microsoft für die Standardisierung ein, da damit ein einheitlicheres Konzept für das System- und Anwendungsmanagement sowie Einstellungs- und Konfigurations-Management möglich wird. Dadurch können die Supportmitarbeiter ihre Erfahrungen auf ein einzelnes Produkt konzentrieren.
  • Die Kosten können mit älteren PCs und Betriebssystemen in die Höhe schnellen. In dieser Studie wurde festgestellt, dass die kombinierten IT-Arbeitskosten und Benutzerproduktivitätskosten pro PC vom zweiten bis zum fünften Jahr um 73% steigen.

Zurück zum Thema der Überschrift!

Die zwei Artikel von Microsoft sind detailliert genug, weshalb ich mich hier auf ein paar Dinge konzentriere, die wir zusammen gelernt haben.

1. Wir haben zur Anpassung unserer Installation das OCT (auf deutsch: OAT) verwendet.

Sprich, nach dem Schritt “MicrosoftOffice.exe /extract:<path>” wird der im OCT-Download vorhandene Ordner “admin” in die extrahierte Office-Installation eingefügt.

Von dort aus kann man und mit dem Befehl “setup.exe /admin” das OCT starten.

In dem geöffneten Fenster entscheidet man sich zwischen einem bestehenden MSP-File und der Anlage eines Neuen und stellt hiernach seine Einstellungen zusammen.

oct2

 oct3

Bei den Sicherheitsrichtlinien hier, weist Microsoft mit Recht darauf hin, dass OCT-Anpassungen nicht Gruppenrichtlinien ersetzen, sondern diese wie Preferences arbeiten. Sprich: Der Benutzer kann nach dem ersten Start alles ändern.

Zum Ende speichert man seine Anpassungen als msp-File uns packt dieses in den Ordner “Updates” der extrahierten Installation.

That´s it. Das Ganze ist selbsterklärend.

Continue reading

20. März 2013 Posted by | Microsoft Cloud, Small Business Consulting (Arbeitsethik) | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Nachlese zum letzten MPSHH-Workshop zu Windows Intune

What´s Next?

Karl Palachuk, einer der großen SMB-Influancer und MSP-Coaches, hat in seinem letzten Webinar für die SMBNationThe Total Consulting Make-Over: Redesign Your Business to Fulfill YOUR Personal and Professional Goals“ das Motto dieses Jahres zusammenfassend ausgegeben: „Be committed to your goals and be committed to clients, who you want to work with and who wants to work with you“ und darüber hinaus „Education is the most important factor in smb consulting“.

Kommen wir in diesem Sinne zur Beantwortung der Frage „What´s Next?“:

Vision

Die mittelfristige Vision ist es NIERO@net e.K. zum „Full Service“ Dienstanbieter im regionalen SMB-Segment auszubauen.

Operations

Seit gestern sind die endgültigen Managed-Service-Pakete (on-premises) auf der Website bereitgestellt. Die Übersichtstabelle und ein pdf zum Download finden Sie hier.

Das Ganze wird nun nach und nach durch Leistungsbeschreibungen ergänzt.

Nach dem 27. Februar kommen mit der GA der w15 von Microsoft Office 365 noch die Servicepakete (cloud) hinzu, die dann eine Volumenlizenz für Microsoft Office 365 enthalten werden, zusammen mit dem nötigen Serviceangebot für Einrichtung und Unterstützung.

Nebenbei werden die neuen Vertragsentwürfe fertiggestellt, so dass diese möglichst bis Juli durch einen Fachanwalt für IT-Recht überprüft werden können. Es wird ein Master-Agreement, sowie ein finanziell abgesichertes Service-Level-Agreement geben, zusammen mit vier auf die Servicepakete abgestimmten Managed-Service-Vereinbarungen, als Anhang.

Die Einrichtung der Dienstangebote wird in mehreren Schritten von statten gehen in Abhängigkeit von der Zeit die nötig ist, die entsprechenden Verträge mit den Anbietern abzuschließen und das nötige Benutzer-Knowhow aufzubauen.

Im ersten Schritt wird Autotask als Professional Services Automation (PSA) Tool implementiert, sowie GFI MAX Remote Monitoring and Management als Remote Monitoring and Management (RMM) Tool (enthält GFI MAX Managed Antivirus, sowie GFI MAX Managed Online Backup), zusammen mit den AddOn-Produkten GFI MAX MailArchive und GFI MAX MailProtection.

Der große Vorteil ist die vollständige Integration von GFI MAX in Autotask, so dass es z.B. möglich ist, dass ein GFI MAX Agent eigenständig ein Serviceticket anlegt und einen Techniker informiert.

Was bringt Autotask unseren Klientinnen und Klienten? Sie bekommen das Kundenportal (Client Access Portal™). Was bekommen wir auf unserer Seite? Wir bekommen eine vollständig integrierte Business-Management-Plattform.

Die Benefits von GFI MAX finden Sie hier, die Features von GFI MAX MailProtection hier und die Vorteile von GFI MAX MailArchive unter diesem URL.

Das Schöne ist, auch für GFI MAX bekommen unsere Klientinnen und Klienten ein Kundenportal, um sich selber einen Überblick über Ihre Infrastruktur zu verschaffen.

In diesem ersten Schritt verzichten wir auf die vollständige Integration von Autotask und GFI MAX in die Corporate Identity und den Webauftritt. Das wird zu einem späteren Zeitpunkt zusammen mit dem Erstellen eines neuen, professionelleren Onlineauftritts geschehen, der auf SharePoint Online (Microsoft Office 365) basieren wird.

Ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt kommt die Integration in MS Exchange und in Mobile Devices. Angedacht ist auch ein Zugang für unsere Partner zur Dienstkoordination.

Stattdessen legen wir den Fokus darauf die Standard Operation Policies (SOP) durch interne Workflows zur Prozessoptimierung und Checklisten zur Service-Standardisierung zu ergänzen.

Der erste Schritt soll bis voraussichtlich 1. Juli 2013 abgeschlossen sein.

Warum dieses Datum? Die Antwort darauf führt zum Punkt

Education

Zum 1. Juli hört der Microsoft Small Business Specialist auf zu existieren.

Auch im KMU-Bereich fordern immer mehr Entscheider vom Dienstanbieter vor Vertragsabschluss den Nachweis über erworbene Kompetenzen und technische Zertifizierungen. Genau auf diesen Markt richten wir uns aus.

Aufgrund der Tatsache, dass Microsoft möglicherweise viele Partnerbenefits, wie IUR-Software, zukünftig auf Kompetenzpartner beschränken will (was wir durchaus begrüßen!) und der Tatsache, dass mittelfristig sich der Markt dahingehend ändern wird, dass ein Dienstanbieter nicht mehr um den Kunden buhlt, sondern der Kunde um den Best-Ausgebildeten, beginnen wir mit den Vorbereitungen auf die neue Microsoft Kompetenz Silver Small Business, die uns und unseren Klienten diverse Benefits bietet.

Hierzu sind zwei technische Examen zu absolvieren, nämlich

  • 74-324: Administering Office 365 for Small Business
  • 70-410: Installing and Configuring Windows Server 2012

Dazu kommen ein Lizenztest und der unternehmensorientierte Small Business-Test.

Wir beginnen jetzt unverzüglich mit den Vorbereitungen auf das Examen 74-324, welches das Schwierigste zu sein scheint.

Damit hört das Lernen allerdings nicht auf. Um zu den Best-Ausgebildetsten zu gehören und unseren Klienten somit die besten Lösungen zur Verfügung stellen zu können, haben wir eine längere Liste von zu erwerbenden Skills:

  • 70-687: Configuring Windows 8
  • Windows Server 2012 (Active Directory und Group Policy / Hyper-V, Standalone und Cluster / Remote Desktop Services Infrastructure)
  • Microsoft Exchange 2013 (E-mail infrastructure, Building highly available Exchange environments)
  • SharePoint Server 2013 (SharePoint Foundation 2013)
  • SQL Server
  • Windows Azure
  • Windows PowerShell
  • Windows Server 2012 Essentials

Das Schöne ist, dass wir vom Microsoft Partner Stammtisch Hamburg begonnen haben, in Wochenend-Workshops gemeinsam zu lernen. Das Lernen in der ITPro-Community erleichtert viel.

Darüber hinaus werden „Softskills“ ein wichtiger Baustein sein. Wir brauchen mehr unternehmerische Kenntnisse, um mit Klientinnen und Klienten erfolgreich zusammenarbeiten zu können.

Deshalb haben wir uns für den Herbst den Pocket MBA von Harry Brelsford, einem weiteren großen SMB-Influancer, vorgenommen.

The Pocket MBA program is a multi-disciplinary program offering several business and IT-related concentrations that are focused and applicable to the real world.

Das Alles zusammenfassend wird eine sehr anstrengende Zeit, die aber – da sind wir uns sicher – für alle Seiten erfolgreich wird!

Ausblick

Die nächsten Operativen Schritte werden sich dann mit den Themen Backup & Desaster Recovery (BDR), Managed Print Services, DSL & Telefonie, Swing Migration Solutions, sowie Hosting Diensten beschäftigen. Im BDR-Bereich werden die Lösungen von StorageCraft eine wichtige Rolle spielen.

Unsere Planungen sehen vor neue Server nur noch mit BDR-Lösung auszuliefern.

Darüber hinaus planen wir die Integration von Remote Access Karten in alle ausgelieferten Servermaschinen.

In diesem Sinne – last but not least: Frohes neues Jahr! :=)

6. Februar 2013 Posted by | NIERO@net e.K. Managed Services, NIERO@net e.K. Unternehmens-News, Small Business Consulting (Arbeitsethik) | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für What´s Next?

3. MPSHH Workshop im März zu Direct Access beim Server 2012 Essentials, Windows Intune & Verteilung von Office 2013 über Intune auf Windows 8

Nach dem Erfolg der ersten zwei Workshops unseres Microsoft Partner Stammtisch Hamburg, haben wir auch schon den Nächsten im März in Planung.

Diesmal geht es um Direct Access beim Server 2012 Essentials, Windows Intune & Verteilung von Office 2013 über Intune auf Windows 8.

Community macht Spaß und wie Karl Palachuk im gestrigen Webinar feststellte: “Education is essential in the MSP Business!” :=)

Abgesehen davon, dass ich nach Niedersachsen fahren muss und dafür an einem Samstag sehr früh aufstehen darf, habe ich die Aufgabe “zugewiesen” bekommen das dritte Thema “Softwareverteilung via Intune auf Windows 8” vorzubereiten. O.K., war auch mein Vorschlag :=)

Schön, was wir also brauchen ist eine Windows 8 VHD und ein zur Verteilung vorbereitetes Office Paket.

Das Ganze werde ich also demnächst in freien Minuten vorbereiten und hier peu à peu darüber berichten.

Davor ist die CeBIT mit hoffentlich guten Begleitveranstaltungen.

25. Januar 2013 Posted by | Microsoft Cloud | , , , , , | Kommentare deaktiviert für 3. MPSHH Workshop im März zu Direct Access beim Server 2012 Essentials, Windows Intune & Verteilung von Office 2013 über Intune auf Windows 8