NIERO@net e.K. – Corporate Blog

Wir sichern Ihre digitalen Unternehmenswerte!

Das Ende der Unterstützung für Windows Server 2003/R2 kommt bald. NIERO@net e.K. hilft Ihrem Unternehmen, die Infrastruktur zu modernisieren und dadurch ein ganz neues Level an unternehmerischen Mehrwerten zu erfahren!

Am 14. Juli 2015 wird Microsoft die Unterstützung für Windows Server 2003 und Windows Server 2003 R2 beenden.

Analog zu Microsoft wird auch NIERO@net e.K. diese Betriebssysteme nicht mehr unterstützen!

Organisationen, die vor diesem Datum nicht von Windows Server 2003/R2 migrieren, bewegen sich außerhalb der Compliance zu bestehenden Business-Standards und setzen sich möglicherweise Schwachstellen aus. 

Glücklicherweise kann die Migration auf ein unterstütztes Betriebssystem diese Risiken minimieren und wertvolle Vorteile und Effizienz liefern, die in Windows Server 2003/R2 nicht verfügbar sind.

Um diese Vorteile nutzen zu können, benötigt Ihr Unternehmen ein klares Verständnis der verschiedenen on-premises und Cloud-Optionen, die bei einer Migration zur Verfügung stehen.

organisatorische Initiativen und IT-Prioritäten

Prioritäten 

Empfehlung

Starten Sie jetzt Ihren Migrationsprozess.

Warum jetzt?

Das Ende der Unterstützung für Windows Server 2003/R2 kommt bald. Jetzt zu migrieren, bietet Ihnen die Chance, den aktuellen Standards gerecht zu werden und sicher zu stellen,  dass das passende Sicherheitsniveau aufrechterhalten wird. Sie bekommen auch eine Chance, nicht nur Ihre Serverlandschaft zu aktualisieren, sondern auch die Anwendungen, die für Ihren geschäftlichen Erfolg entscheidend sind.

Was das Ende der Unterstützung bedeutet

Am 14. Juli 2015 wird Microsoft die Unterstützung für Windows Server 2003/R2 vollständig beenden. Die folgende Tabelle erläutert, was das  Ende der Unterstützung für Unternehmen bedeutet.

Keine Compliance

Die mangelnde Einhaltung der verschiedener Normen und Vorschriften kann verheerend sein. Das beinhaltet auch verschiedene Regularien und Branchenstandards, deren Einhaltung nicht mehr erreicht werden kann. Beispielsweise kann die Nichteinhaltung des Payment Card Industry Data Security Standard (PCI  /PCI-DSS) dazu führen, dass Unternehmen wie Visa und MasterCard keine Geschäfte mehr mit Ihrem Unternehmen machen, oder ein neuer Geschäftsvertrag katastrophale Strafen und astronomisch hohe Transaktionsgebühren beinhaltet.

Keine Updates

37 kritische Updates wurden im Jahr 2013 im Rahmen des extended Support für Windows Server 2003/R2 veröffentlicht. Nach dem Supportende werden Keine Updates mehr entwickelt oder veröffentlicht. Stellen Sie sich vor, welche Auswirkungen das auf Ihre Infrastruktur haben wird.

kein “sicherer Hafen”

Alle Server unter Windows Server 2003/R2 sind betroffen. Sowohl physische als auch virtualisierte Instanzen von Windows Server 2003/R2 sind anfällig und würden kein Compliance Audit überstehen. Viele Anwendungen werden auch nicht mehr unterstützt, sobald das Betriebssystem, auf dem sie ausgeführt werden, selbst nicht mehr unterstützt wird. Dazu gehören alle Microsoft-Anwendungen.

Keine Einsparungen

Das Beibehalten des Status-Quo kostet am Ende mehr. Beispielsweise erfordert ein Custom Support Agreement (CSA) eine Applikation und hat einen hohes Einstiegs-Minimum. Die Kosten verdoppelt sich jedes Jahr. Wartungskosten für alternde Hardware erhöhen sich ebenfalls und Kunden müssen zusätzliche Kosten für Intrusion Detection Systeme, Firewalls, Netzwerksegmentierung und andere Sicherheitsmaßnahmen hinzurechnen – alles nur, um Windows Server 2003/R2-Maschinen zu isolieren.

Übernehmen Sie anpassbare Technologien

  • Speicher. Ihre Organisation kann eine Kombination aus on-premises und Public-Cloud-Speicher nutzen, um eine Hybrid-Cloud-Storage-Lösung zu erstellen.
  • Rechen- und Netzwerk-Virtualisierung. Microsoft Hyper-V ermöglicht flexible Umgebungen und gleichzeitig eine zentrale Verwaltungsoberfläche.
  • Identity. Microsoft Technologie kann eine einzige Identität über verschiedene Clouds an fortlaufende Dienste und connected devices für den einfachen und schnellen Zugriff auf Ressourcen und Daten bereitstellen.

Welche Alternativen stehen Ihnen zur Verfügung

  • Windows Server 2012 R2 mit on-premises Hardware und Hyper-V
  • Windows Server 2012 R2 mit Microsoft Azure infrastructure as a service (IaaS)
  • Microsoft Azure platform as a service (PaaS)
  • Software as a service (SaaS) und Office 365

Ihre Hauptvorteile

Durch die Transformation Ihres Unternehmens können Sie

  • fortfahren, Sicherheits- und Compliance-Voraussetzungen zu erfüllen. Die Migration von Server 2003/R2 eröffnet Ihrem Unternehmen, weiterhin Patches zu erhalten und ein Sicherheits- und Compliancelevel, dass für Ihre Geschäft erforderlich ist, zu erreichen. Office 365 und Microsoft Azure bieten die selben Leistungen, plus on-demand Zugriff, um kurzfristig auf wachsende Geschäftsanforderungen zu reagieren.
  • Ihre Geschäftsanforderungen unterstützen. Clouddienste zu nutzen, wenn es für Ihr Unternehmen einen Sinn macht und ihren Bedürfnissen entspricht, eröffnet Flexibilität. Ihre Infrastruktur sollte den spezifischen Bedürfnissen Ihres Unternehmens entsprechen. Ihre Cloud-Lösung sollte dem folgen.
  • im Geschäft schnelle Antworten liefern. Die Transformation Ihrer Infrastruktur macht Ihr Unternehmen schneller und das ist die Kernkomponente. Welche Ressourcen auch immer Sie hinzufügen, oder welche Änderungen auch immer Sie vornehmen, die Frage muss lauten: Hat dies Ihrer IT ermöglicht, einen schnelleren Service zu erbringen?

Handeln Sie jetzt

Unser Versprechen ist einfach – Ihrem Unternehmen zu helfen, die Infrastruktur zu modernisieren und dadurch ein ganz neues Level an unternehmerischen Mehrwerten zu erfahren!

Vorbehalte

Wirklichkeit

Einfluss

Wahrgenommene Herausforderungen des Applikations-Upgrades

Herausforderungen können gelindert werden.

Herausforderungen können über die Zeit größer werden.

Vorhandensein von angepassten und veralteten Anwendungen

Alle Anwendungen und Workloads müssen evaluiert und priorisiert werden.

Die Technologie und deren Codebasis wird stetig altern, was eine Migration noch kostspieliger und komplexer machen wird.

Budget und Ressourcen-Einschränkungen

Nicht zu migrieren, wird letztendlich mehr kosten, eine Migration bringt stattdessen Mehrwerte.

Die Kosten werden weiterhin steigen und steigende Kosten werden dem Erhalt der statischen, existierenden Werte geschuldet sein.

Continue reading

6. Mai 2015 Posted by | Hyper-V, Microsoft Cloud, NIERO@net e.K. Managed Services | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Das Ende der Unterstützung für Windows Server 2003/R2 kommt bald. NIERO@net e.K. hilft Ihrem Unternehmen, die Infrastruktur zu modernisieren und dadurch ein ganz neues Level an unternehmerischen Mehrwerten zu erfahren!

Das Zukunftsmodell: Managed Services

Wie hier oder auch hier dargelegt, ist der Hauptunterschied von Managed Services zu herkömmlichen Dienst-Erbringungs-Modellen, dass der Klient die komplette Verantwortung für einen vereinbarten Teil oder die komplette IT-Infrastruktur an den Managed Service Provider abgibt, um sich selber auf sein Kerngeschäft zu konzentrieren.

Managed Services bedeutet: 100% remote, 100% automatisiert und 100% kosteneffizient!

Nun kann genau dieser Punkt, nämlich der Verlust der Steuerung über die eigene Infrastruktur, ein wenig beängstigend sein.

Allerdings gibt es massive finanzielle und operative Vorteile, gerade gegenüber den, bei (noch immer) vielen KMU vorherrschenden, "Do-it-yourself" Lösungen:

  • Vorhersehbare Wartungskosten
  • Kostenersparnis (vor Allem durch vorausschauende Planung und koordiniertes Arbeiten)
  • schnellerer, effizienterer Service
  • effizientere Infrastrukturen (minimale Ausfallzeiten)
  • IT-Beschaffungen im Einklang von technischen und unternehmerischen Aspekten (das Richtige, zu den Bedürfnissen des Klienten passende, zur richtigen Zeit! – Zitat: “The best decisions generally stem from IT and business people collaborating on an equal footing in the planning and buying cycle. […] The IT/business alignment goal is still a work in progress for most.”)

Nun ist es eine Binsenweisheit, dass erstens Managed Services nicht für jede Infrastruktur geeignet sind und zweitens jedes “Outsourcing-Modell” bei irgend einer Art von falscher Anwendung unter Umständen auch kostenintensiver sein kann, als alles Andere.

Managed Services richten sich zu allererst an diejenigen, die den Wert von strategischer IT für die Wertschöpfung ihres Unternehmens verstanden haben, die Investitionen in IT als Investition in ihre unternehmerische Zukunft begreifen und die genug Verständnis haben, an dieser Stelle einzusehen, dass sie strategische IT nur mit einem externen professionellen, langfristigen Partner erreichen können, weil die Ressourcen für eine qualifizierte In-House IT nicht ausreichen (Zitat: “They need to see the value in IT and its effectiveness as a bottom line tool. […] Assuming you are paired up with the right organization, they will help you take your company to the next level. This might cost more in the very short run, but in the not too distant future, the ROI will be there.”).

Managed Services gehen weit über die reine Maintenance und Verwaltung der IT hinaus in den Bereich unternehmensberatender Dienste. Dies bedeutet mehr Produktivität und Effizienz für den Klienten.

Managed Services sin der Weg zu strategischer, dynamischer IT; der Weg, um IT zu einem “Business Tool” werden zu lassen. Autotask schreibt im Blog ganz richtig (Zitat):

  • It’s not about implementing a new CRM – it is about shortening the sales cycle.
  • It’s not about deploying social monitoring tools – it is about understanding your customers better.
  • It’s not about upgrading your infrastructure – it is about improving employee efficiency.
  • It’s not about virtualization – it is about reducing costs and increasing scalability

Wir empfehlen : Engagieren Sie einen Microsoft Small Business Specialist, oder jemanden mit äquivalenter Qualifikation, mit den entsprechenden technischen Zertifizierungen, um das Potential Ihrer IT vollständig zu nutzen!

Auch im KMU-Bereich fordern immer mehr Entscheider vom Dienstanbieter vor Vertragsabschluss den Nachweis über erworbene Kompetenzen und technische Zertifizierungen.

Sie müssen, auch um mit dem Steuerungsverlust umzugehen, im Vorfeld für sich selbst ein paar Dinge überlegen.

  • Sind Sie bereit, die Kontrolle über Ihre IT-Infrastruktur an einen vertrauenswürdigen Managed Service Provider abzugeben?
  • Ist IT für Sie eine Investition in Ihre unternehmerische Zukunft und nicht nur ein Kostenpunkt, oder eine lästige Notwendigkeit?

Wie wichtig sind Ihnen Punkte, wie

  • Einstellung (Notwendigkeit) von IT-Personal
  • “Mithalten” mit sich immer stärker verändernden und sich immer schneller entwickelnden Technologien, zuzüglich der mit diesen Veränderungen und Entwicklungen geforderten Fähigkeiten
  • Wartung und Verwaltung Ihrer gegenwärtigen Infrastruktur
  • Absicherung Ihrer geschäftskritischen Daten und Kommunikation
  • schnelle Lösungen für kürzere Time-to-Market-Zeitspannen
  • Datenschutz und andere gesetzliche Regelungen (Compliance)

Müssen (oder wollen) Sie Ihre gegenwärtige Infrastruktur aktualisieren, erneuern oder umziehen, weil sich der Umfang Ihrer Geschäftstätigkeit erweitert hat, bzw. diese sich geändert hat?

Sie müssen (oder wollen) Ihre bestehende IT-Abteilung für einen bestimmten Zeitraum verstärken? Nutzen Sie die Möglichkeit von Managed Services als Hybrid-Lösung!

Vielleicht haben sich die Umstände für Ihr Geschäft geändert, indem  es notwendig wird durch neue Wachstumsziele, die abhängig von neuer Technologie sind, zu expandieren. Hierzu benötigen Sie wohlmöglich einen höheren Service-Level. Das Gleiche gilt für geplante Akquisitionen und Kooperationen.

Sie wollen sich und Ihre Mitarbeiter auf die Kernkompetenzen Ihres Unternehmens konzentrieren und nicht auf die IT, wollen aber eine solide Strategie zur Erreichung von Kostenersparnis, Effizienz und Compliance.

Sie möchten Ihre Infrastruktur von statischer IT zu dynamischer IT weiter entwickeln, um einen Wettbewerbsvorteil zu gewinnen?

Wenn Sie  nun nicken können, dann sollten Sie für Ihr Unternehmen Managed Services in Betracht ziehen.

Was muss Ihnen denn aber ein Managed Service Provider, abgesehen von den benötigten Diensten bieten?

Gerade im sehr rauen KMU-Umfeld sind bestimmte Eigenschaften wichtig, vor Allem aber der persönliche Kontakt zu Klientinnen und Klienten auf Augenhöhe!

Darüber hinaus, kurz aufgezählt,

  • Zuverlässigkeit und Integrität
  • finanzielle Stabilität
  • zertifizierte Kompetenz
  • professionelle, effiziente Selbstorganisation mit den entsprechenden Tools
  • klare Regelungen und Bedingungen für die Diensterbringung
  • klare, operative Prinzipien (Standard Operation Policies), die eingehalten und umgesetzt werden
  • klare, leicht verständliche Servicepläne und Leistungsbeschreibungen
  • klare, verständliche Preisbildung für Pläne und Projekte (was ist enthalten, was wird extra berechnet)
  • Ethischer Kodex: legitim handeln und beraten (besonders, wenn es um das Thema Lizenzierung geht)
  • überwachte, zertifizierte Standards und deren Einhaltung

Gerade Richtlinien-Treue und –Befolgung sind wichtige Aspekte für eine erfolgreiche Managed-Services-Geschäftsbeziehung, um auf Augenhöhe zu kommunizieren und zu verhandeln.

Wenn wir als Dienstanbieter, als Managed Service Provider (MSP), nicht nach dem o.g. handeln, laufen wir Gefahr, von keiner der an diesem hart umkämpften Markt beteiligten Parteien (Lieferanten, Kollegen, Klienten) als vertrauenswürdige Berater, Geschäftspartner und Experten ernst genommen zu werden!


Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können. Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Managed Services und Microsoft Office 365 Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg.

15. Juni 2013 Posted by | NIERO@net e.K. Managed Services, Small Business Consulting (Arbeitsethik) | , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Das Zukunftsmodell: Managed Services