NIERO@net e.K. – Corporate Blog

Wir sichern Ihre digitalen Unternehmenswerte!

Migration von Windows Server Update Services (WSUS) 3.0 SP2

Im Zuge eines vor einiger Zeit abgeschlossenen Migrationsprojekts bei einem unserer Klienten, musste auch ein WSUS migriert werden.

Damals war uns zuerst nur folgende Methode bekannt: “Set up WSUS on the Destination Server to replicate the WSUS database on the Source Server. This makes the Source Server the upstream server for WSUS on the Destination Server.

Wir haben dann aber herausgefunden, dass es eine Methode gibt, die wesentlich zügiger und eleganter funktioniert:

Migrating WSUS

Diese Seite ist Teil des Windows Server Update Services 3.0 SP2 Migration Guide der Microsoft TechNet.

Das Einzige, worauf man zu achten hat, ist das die WSUS-Versionen, respektive das Datenbankschema, exakt übereinstimmen müssen.

Das letzte Build, Stand heute, ist WSUS 3.0 (SP2) + KB2938066: Build 3.2.7600.274


Aktuelles finden Sie stets auch auf der Website, oder auf Twitter.

NIERO@net e.K. versteht sich als “Solution Innovator” und “Enterprise Architect”, indem wir unser Angebot auf Management Consulting, Mobile- /Cloud-Lösungen, Geschäftsprozess-Lösungen und Managed Services verlagern. Lesen Sie unsere Corporate Statements und erfahren Sie, wofür NIERO@net e.K. steht.

Experten machen den Unterschied: Lesen Sie, weshalb die Zusammenarbeit mit einem Mitgliedsunternehmen der MSPAlliance die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens erhöht.

Sollten Sie aktive Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden und nach unseren Managed Services, Hosted Software Services und Hosted System Services für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg fragen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Unser Ziel: “Enterprise Solutions and Quality for Small Business”

Unsere Kerndienste: Managed Networks – Managed Workstations – Managed Email – Managed Cloud – Managed Continuity – Managed Security – Managed Mobile – Managed Backup

19. August 2015 Posted by | Lessons learned: Notes from the field | , , , | Kommentare deaktiviert für Migration von Windows Server Update Services (WSUS) 3.0 SP2

Tun Sie Ihrer IT-Umgebung etwas Gutes: NIERO@net e.K. Managed Networks–Die tägliche Server-Gesundheitsprüfung

NIERO@net e.K. - Managed NetworksOptimaler Server-Zustand – wichtiger denn je

DSHC1

NIERO@net e.K. Managed Networks–Die tägliche Server-Gesundheitsprüfung sorgt dafür, dass Systeme in Ihrem Netzwerk immer reibungslos und wie gewünscht arbeiten.

Die neue, tägliche Server-Gesundheitsprüfung überprüft Ihre Systeme jeden Morgen noch vor Arbeitsbeginn auf Auffälligkeiten. Probleme lassen sich bereits beim Entstehen beseitigen – bevor Ihr Unternehmen Schaden nimmt.

Wir unterziehen die wichtigsten Bereiche Ihres Servers einer genauen Überprüfung:

DSHC

Erhalten Sie jeden Morgen einen kurzen Bericht von uns, der Sie präzise über den genauen Status dieser Bereiche informiert. Und sollten wir ein Problem feststellen, können wir es umgehend für Sie beheben.

Hat die Überprüfung keine Auffälligkeiten ergeben, erhalten Sie trotzdem von uns eine knappe Mitteilung. So bleiben Sie stets auf einem aktuellen Stand.

Die tägliche Server-Gesundheitsprüfung ergänzt den täglichen Server-Sicherheitscheck.

Von welchen Vorteilen profitieren unsere Klienten?

1. Unsere Klienten wissen, dass kritische Systeme wie gewünscht ihre Arbeit verrichten.
2. Unsere Klienten sehen jeden Morgen schwarz auf weiß, dass ihre Systeme von uns kontrolliert wurden.
3. Durch das frühzeitige Aufspüren von Problemen lassen sich nachfolgende schwerwiegende Konsequenzen vermeiden. Beispielsweise können unsere Klienten nach Hinweisen auf eine hohe Anzahl unbefugter Anmeldeversuche gemeinsam mit uns Gegenmaßnahmen erarbeiten, die für mehr Sicherheit sorgen.
4. Klienten haben die Gewissheit, dass sie bestmöglichen Schutz erhalten. Denn kostengünstige Vorsorge ist besser als teure Nachsorge.

Sie sind interessiert und möchten mehr erfahren? Dann stellen Sie uns jetzt einfach auf die Probe – kostenlos und unverbindlich!

Häufige Fragen zu NIERO@net RemoteManagement:

Kann ich selbst auf das System zugreifen, um den Status meiner Geräte zu überprüfen?

Ja, wir stellen Ihnen Zugangsdaten bereit, sodass Sie selbst den Status Ihrer IT-Geräte über unsere Website prüfen können. Diese Funktion nennt sich Klientenportal.

Können Sie mir sagen, welche Schritte Sie einleiten, wenn unser E-Mail-System versagt?

Wir kontrollieren Ihr System täglich, und falls es Funktionsstörungen gibt, sehen Sie dies im Tagesbericht. Welche Maßnahmen wir ergreifen, hängt von Ihrem Serviceplan ab. Lesen Sie hierzu die Servicepläne und die Leistungsbeschreibungen.

Deckt die monatliche Pauschalgebühr auch etwaige Zusatzarbeiten ab?

Nein, die niedrige monatliche Pauschalgebühr deckt nur die Überwachung und weitere proaktive Dienste ab. Wenn Maßnahmen zur Problembehebung erforderlich sind, hängt das weitere Vorgehen von Ihrem Serviceplan ab. Lesen Sie hierzu die Servicepläne und die Leistungsbeschreibungen.


Aktuelles finden Sie stets auch auf der Website, oder auf Twitter.  

Experten machen den Unterschied: Lesen Sie, weshalb die Zusammenarbeit mit einem Microsoft Partner Silver Small Business und und Mitgliedsunternehmen der MSPAlliance die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens erhöht.

Sollten Sie aktive Unterstützung benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden und nach unseren Managed Services, oder unseren Microsoft Office 365 Diensten für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Hamburg fragen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Netzwerke zu helfen, damit Sie sich um Ihr Geschäft kümmern können.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, die Methoden und Richtlinien zu entwerfen, die Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen.

Unser Ziel: “Enterprise Solutions and Quality for Small Business”

Unsere fünf Kerndienste: Managed Workstations – Managed Email – Managed Cloud – Managed Continuity – Managed Security

4. Juni 2014 Posted by | NIERO@net e.K. Managed Services, Small Business Solutions | , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Tun Sie Ihrer IT-Umgebung etwas Gutes: NIERO@net e.K. Managed Networks–Die tägliche Server-Gesundheitsprüfung

WSUS – MSSQL$MICROSOFT##SSEE: “module dbo.spUpdateServerHealthStatus is blocked because the signature is not valid.” (Fehler: 3002)

Eine Neuinstallation / Installation von Microsoft Report Viewer 2008 SP1 Redistributable brachte die Lösung für den o. g. Fehler.

6. Juli 2012 Posted by | Lessons learned: Notes from the field | , , , , , | Kommentare deaktiviert für WSUS – MSSQL$MICROSOFT##SSEE: “module dbo.spUpdateServerHealthStatus is blocked because the signature is not valid.” (Fehler: 3002)

Event ID: 10022 Quelle: Windows Server Update Services

Ein Kunde besitzt WSUS-Server in einer Upstream-Downstream-Beziehung (Replikatserver). Dort kam es Kürzlich zu der o. g. Meldung mit dem genauen Wortlaut:

The last catalog synchronization attempt was unsuccessful.

Obwohl es dafür mal wieder eine ganze Menge unterschiedlicher Ursachen gibt, wie falsche Proxy-Einstellungen oder Ähnliches, war hier die Lösung mal wieder einfach:

Es ist wichtig das WSUS-Cleanup zuerst auf den Replikat-Downstream-Servern auszuführen und dann auf den Upstream-Servern.

Grundsätzlich sollte man die Replikat-Downstream-Server auch erst gar nicht vergessen.

All das wurde verschiedentlich in unterschiedlichen Fallstellungen schon diskutiert, wie auf dem Forefront Endpoint Security Blog (“If you run multiple WSUS servers in an upstream downstream relationship you need to run the cleanup on all downstream servers before running it on the upstream Servers.”) oder auf WSUS.DE (“Lösung war: Serverbereinigung auf dem Replikats-Downstreamserver durchführen.”).

Der Kollege Lawrence Garvin (MVP – Software Distribution) gibt hierzu noch ein paar Tipps:

The first is to ensure that all replica synchronization activities including downloading of content have fully completed before initiating a server cleanup. Deleting files or metadata from the master that has not yet synchronized to the replica can create quite a complicated mess.

The second is to always perform the server cleanup on the replica(s) first, after ensuring the sync/download activities are completed, and then on the master server last.

I also recommend placing all systems on MANUAL synchronization mode prior to beginning the cleanup activities, to prevent any sync events from kicking off.

Finally, I think it’s also a good idea to run a synchronization on the master, and then sync the replicas to the master, to ensure everything isfully synchronized to microsoft.com before performing any cleanup activities. This is particularly important with respect to having the latest *revisions* on the WSUS servers.“

28. Oktober 2010 Posted by | Lessons learned: Notes from the field | , , , , | Kommentare deaktiviert für Event ID: 10022 Quelle: Windows Server Update Services